Österreichs Baustoff-Recycling sieht sich 2015 vor neuen Anforderungen

1500
Quelle: Österreichischer Baustoff-Recycling Verband (BRV)

Wien — Die Vorgaben der Europäischen Union für die Behandlung von Baurestmassen sind hoch: Schon in fünf Jahren müssen europaweit 70 Prozent dieses wichtigen Abfallstroms in die Verwertung Eingang finden. Österreich liegt im Spitzenfeld und kann schon jetzt eine der besten Recycling-Quoten europaweit vorweisen. 2015 wird es Änderungen geben – insbesondere für Bauherren bei Abbrüchen, aber auch hinsichtlich verpflichtender Schadstoffanalysen beim Rückbau.

Baustoff-Recycling

Der Österreichische Baustoff-Recycling Verband legt in Abstimmung mit dem für Umwelt zuständigen Ministerium seit 25 Jahren den Stand der Technik für das Baustoff-Recycling fest. Die Richtlinie für Recycling-Baustoffe – derzeit in der 9. Auflage – schreibt umwelt- und bautechnische Festlegungen vor. Diese sind abgestimmt mit den europäischen Vorgaben wie auch mit dem nationalen Bundesabfallwirtschaftsplan. Zur Qualitätssicherung ist ein unabhängiges Gremium, der Güteschutzverband, eingesetzt, der derzeit 150 Recycling-Baustoffe mit dem Gütesiegel auszeichnet.

Neue normative Regelungen

Während der Rückbau als Standard-Abbruchmethode ab sofort Stand der Technik ist – der BRV informiert in mehreren Bundesländern darüber -, sind die Projekte der Abfallende-Verordnung und der Baustoff-Recycling-Norm noch in Bearbeitung. Um sich diesem neuen Stand der Technik bestmöglich nähern zu können, empfiehlt es sich, sich als Recycling-Betrieb schon heute freiwillig dem Güteschutz zu unterwerfen, der eine gute Vorbereitung für zukünftige Anforderungen bildet. Für Auftraggeber wiederum ist die Einhaltung der neuen normativen Regelungen ebenfalls ein guter Einstieg in die Zukunft.

25 Jahre Baustoff-Recycling

All diese Themen werden vom Österreichischen Baustoff-Recycling Verband (BRV) im Rahmen eines Jubiläumskongresses am 26. März 2015 behandelt. Neben dem 25-jährigen Bestandsjubiläum kann damit auch auf eine Vielzahl von Neuerungen verwiesen werden, die die zukünftige Verwendung von Recycling-Baustoffen erleichtern soll.

Quelle: Österreichischer Baustoff-Recycling Verband