Abfallwirtschaft und Recycling: Geschäftsanbahnungsreise nach Südafrika

1760
Quelle: iXPOS

Berlin — Vom 16. bis 20. März 2015 organisiert die Deutsche Industrie- und Handelskammer für das südliche Afrika (AHK südliches Afrika) eine Geschäftsanbahnungsreise zum Thema Abfallwirtschaft und Recycling nach Südafrika. Als Kooperationspartner unterstützen der Verband German Recycling Technologies and Waste Management Partnership e.V. (RETech) sowie die eclareon GmbH das Projekt.

Die Abfallwirtschaft in Südafrika steht vor zahlreichen Herausforderungen und das Department of Environmental Affairs (Umweltministerium) hat in seiner „National Waste Management Strategy“ 2011 acht ambitionierte Ziele formuliert, um diese bis 2016 zu überwinden. Eine wachsende Bevölkerung und Wirtschaft bedeuten zunehmendes Abfallvolumen und führen damit zu zunehmenden Belastungen bei den bereits an ihre Kapazitätsgrenzen stoßenden Abfallanlagen. Das Wachstum des Abfallvolumens wird vor dem Hintergrund des zunehmenden Bevölkerungs- und Wirtschaftswachstums auf zwei bis drei Prozent jährlich geschätzt. Mit höherem Einkommen und wachsender Verstädterung geht ein höheres Abfallvolumen einher, wohingegen die verfügbaren Kapazitäten der Deponien abnehmen.

Durch Südafrikas Engagement in der nachhaltigen Entwicklung versucht das Land die ökonomischen und sozialen Herausforderungen eines Schwellenlandes und einer ungleichen Gesellschaft auszubalancieren, während der Schutz der natürlichen Ressourcen angestrebt wird. Die Verschwendung von Rohstoffen muss vermieden und das nachhaltige Produktdesign sowie die effiziente Ressourcennutzung gefördert werden. Bis 2015 sollen 15 Prozent des bisherigen Deponieabfalls für Wiedergebrauch, Recycling oder Verwertung genutzt werden.

Die Geschäftsanbahnung stellt eine Unternehmerreise dar und beschäftigt sich vorrangig mit der spezifischen Vorbereitung und Sondierung von Geschäftsmöglichkeiten sowie die Unterstützung bei der Anbahnung von Geschäftsbeziehungen. Der Delegationsreise wird eine branchen- bzw.
themenspezifische Zielmarktanalyse vorausgestellt. In Südafrika findet eine fachbezogene Präsentationsveranstaltung statt, in der auch die teilnehmenden deutschen Unternehmen die Möglichkeit erhalten, ihre Produkte, Dienstleistungen und mögliche Kooperationsfelder
vorzustellen. Zentrales Element der Maßnahme sind die individuell vorbereiteten Erstkontaktgespräche der deutschen Unternehmen für eine gezielte Geschäftsanbahnung zu potenziellen Geschäftspartnern des Ziellandes.

Weitere Informationen und Kontakt bietet die Southern African – German Chamber of Commerce and Industry (AHK südliches Afrika), Frau Danilla van Jaarsveldt, Tel.: +27 (0)11 486 2775, Fax: +27 (0) 86 683 2907, E-Mail: dvanjaarsveldt@germanchamber.co.za, Internet: germanchamber.co.za. Ein Info-Flyer steht unter ixpos.de(1), eine Broschüre unter ixpos.de(2) zur Verfügung.

Quelle: iXPOS / Germany Trade and Invest