Neuer Greis Schüttgut-Abrollcontainer für Gefahrgut nach BK2-Standard

2222
Schüttgut- Abrollcontainer (Foto: Greis GmbH)

Burbach/Siegerland — Einen neuen Schüttgut-Abrollcontainer nach BK2-Standard für den sicheren Transport von Gefahrgütern per Lastkraftwagen präsentiert die Stahlbehälterbau GREIS GmbH als Anbieter von Norm- und Standardbehältern für die Abfallentsorgung und Wertstoffsammlung. Der Container hat die Baumusterprüfung und das Zulassungsverfahren der BAM erfolgreich durchlaufen und ist an die Kundenwünsche individuell anpassbar.

Seit 2005 schreibt das europäische Übereinkommen über die Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße (ADR) für Güter in loser Schüttung oder feste umweltgefährdende Stoffe den Transport in BK2- Schüttgutcontainern vor. Das Gefahrgut muss sicher und umweltschonend in speziellen BK2-Containern mit festem Deckel transportiert werden, die nach den strengen Qualitätsverordnungen der Bundesanstalt für Materialforschung (BAM) hergestellt wurden.

Für Gefahrgut nach UN 3175 , 1350 und 3077

Stahlbehälterbau Greis bietet seit 2010 eine geschlossene BK2-Deckelmulde mit BAM- Zulassung an, von der bereits mehrere hundert Einheiten im Einsatz sind. Nun hat das Unternehmen sein Portfolio durch einen geschlossenen, einwandigen Schüttgut- Abrollcontainer ergänzt, der ebenfalls den BK2-Standard erfüllt und die Zulassung unter anderem für Güter

  • der Gefahrgutliste UN 3175 (feste Stoffe oder Gemische aus festen Stoffen, die entzündbare flüssige Stoffe mit einem Flammpunkt von höchstens 60°C enthalten),
  • UN 1350 (Schwefel) und
  • UN 3077 (feste, umweltgefährdende Stoffe) besitzt.

Das in Zusammenarbeit mit dem TÜV Rheinland entwickelte und durch die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) in aufwändigen Prüfschritten getestete und genehmigte Baumuster hat eine zulässige Gesamtmasse von 15 Tonnen und ein Volumen von bis zu 34 Kubikmetern, was lichten Innenmaßen von 6,50 Metern Länge, 2,30 Metern Breite und einer Höhe von 2,25 Metern entspricht. Boden und Wände der Container sind aus fünf beziehungsweise drei Millimeter dickem Schwarzstahl gefertigt, was Zuverlässigkeit und Robustheit für einen sicheren Transport ebenso gewährleistet wie Langlebigkeit für eine profitable Wirtschaftlichkeit.

Merkmale wie der leicht zu bedienende Deckel, eine zwingende Belüftung, die funktionalen Abroller am Heck, die belastbaren Aufnahmebügel und der stabile Bock erleichtern den täglichen Einsatz und sorgen für höchste Kompatibilität zu den Transportfahrzeugen der Entsorger.

Eine Matrix – zahlreiche Möglichkeiten

Um sämtlichen kundenindividuellen Anforderungen nachkommen zu können, hat das Team von Stahlbehälterbau Greis eine Matrix auf Basis der BK2-Deckelmulde entwickelt, die bereits 2010 durch die BAM zugelassen wurde. Darauf aufbauend kann der BK2-Abrollcontainer flexibel an die Kundenbedürfnisse angepasst werden. So sind Größen von 4,00 bis 6,50 m Länge und 0,5 bis 2,25 m Höhe bei einheitlicher Breite von 2,30 m möglich, d.h. Volumen von 4,6 bis 34 Kubikmetern. Auch bei den Öffnungen sind zwei Optionen wählbar: entweder eine oben angeschlagene Pendelklappe oder eine seitlich angeschlagene Flügeltür.

„Der Kunde ist bei uns das Maß der Dinge,“ erklärt Björn Stolz, Technischer Leiter bei Stahlbehälterbau Greis. „Um bei der Anpassung der modifizierten BK2-Abrollcontainer möglichst allen Kundenwünschen nachkommen zu können und trotzdem effizient in der Herstellung zu bleiben, haben wir das Matrixsystem entwickelt. Es erlaubt uns flexible Individualisierungsmöglichkeiten bei einem guten Preis-Leistungs- Verhältnis für unsere Kunden.“

Container von Stahlbehälterbau Greis zeichnen sich nach eigenen Angaben durch jahrzehntelanges technisches Know-how, ein hochgradiges Maß an Individualisierungsmöglichkeiten und eine kompetente Fertigungstiefe aus. Bereits im Sommer wurden sechs der neu konzipierten BK2-Abrollcontainer an einen deutschen Kunden ausgeliefert.

Quelle: Stahlbehälterbau Greis GmbH