eSchrott-App aus Osnabrück gewinnt „Bundespreis Ecodesign 2014“

1359
Preisverleihung (v.l.n.r,): M. Rademacher, M. Krautzberger und A. Pohl

Osnabrück/Berlin — Mit seiner kostenlosen Recyclingsuche-App „eSchrott“ hat der Osnabrücker Umweltdienstleister Hellmann Process Management hat den Bundespreis Ecodesign 2014 in der Kategorie  „Service “ erhalten. Am 14. November übergab Maria Krautzberger, Präsidentin des Umweltbundesamtes, die Trophäe im Berliner Umweltministerium an André Pohl (Geschäftsleitung) und Marion Rademacher (Unternehmenskommunikation).

Der 2012 erstmals ausgelobte Wettbewerb „Bundespreis Ecodesign“ zeichnet innovative Produkte, Dienstleistungen und Konzepte aus, die sowohl ästhetisch als auch ökologisch überzeugen. „Grüne Innovation kommt weiter“ lautete das Motto der diesjährigen Preisverleihung.

Der Preis wird in den Kategorien Produkt, Service, Konzept und Nachwuchs vergeben. In der Wettbewerbskategorie „Service“ konnten Dienstleistungen und Systemlösungen eingereicht werden, die einen erkennbaren Beitrag zur Umweltentlastung leisten. Zudem sollten die zugrunde liegenden Prozesse zugänglich und nutzerfreundlich gestaltet sein. Die „eSchrott App“ des Osnabrücker Unternehmens hat diese Anforderungen in Verbindung mit der facebookseite „eSchrott Recycling“ und der begleitenden Wanderausstellung erfüllt und somit die Jury überzeugt. „Eine längst überfällige App-Lösung, um kaputte Elektrogeräte umweltfreundlich zu entsorgen und die zudem kostenlos für jeden Bürger zugänglich ist“, kommentierte Rita Schwarzelühr-Sutter, Parlamentarische Staatssekretärin des Bundesumweltministeriums und Mitglied der Fachjury.

2014 gingen insgesamt 218 Einreichungen ein, um von einer mehrköpfigen Fachjury bewertet zu werden. 132 Beiträge haben der kritischen Vorauswahl standgehalten, 29 Projekte wurden nominiert und letztendlich wurden 13 Beiträge mit dem Bundespreis Ecodesign ausgezeichnet – darunter auch die Recyclingsuche App  „eSchrott „.

Die kostenlose App „eSchrott“ zeigt Nutzern die nächstgelegene Sammelstelle für ihre Elektroaltgeräte an. Dabei enthält die Datenbank ein bundesweites Netz von aktuell über 15.000 offiziellen Sammelstellen, um dem Bürger eine haushaltsnahe und kostenlose Abgabe seiner Elektroaltgeräte zu ermöglichen. Eine Funktion, um illegal abgeladenen Elektroschrott zu melden, sowie wöchentlich aktuelle Umweltnews machen die App so zu einem aktiven Tool für jeden Bürger, um seinen persönlichen Beitrag zum aktiven Umweltschutz zu leisten.

Weitere Informationen zur App sind unter elektroG.de oder umweltmanager.net zu finden.

Quelle: Hellmann Process Management GmbH & Co. KG