Startup-Unternehmen bietet neues Verfahren für belastete Abfälle an

1296
Quelle: Pyro Green Innovations

Anglet, Frankreich – Ein neues Verfahren der Pyro Green Innovations nutzt belastete und nicht wiederverwertbare Abfälle wie Asbest, Elektroschrott, Rückstände zermahlener Automobile, verunreinigtes Holz und Rückstände aus der MVA-Rauchgasreinigung als Energiequelle. Das französische Startup-Unternehmen hat eine Technologie entwickelt, die auf zwei internationalen Patenten beruht. Das erste betrifft ein System zur Pyro-Vergasungs-Inertisierung, das zweite die Verarbeitung von Asbest- und Faserabfällen.

Das Verfahren unterscheidet sich von anderen durch die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energieträgern und eine nach Pyro Green-Darstellung „endgültige und vollständige Vernichtung aller Arten von Abfall ohne den geringsten Umweltfußabdruck“.

Derzeit ist in der franzsischen Region Aquitaine eine Demonstrationsanlage mit industriellen Ausmaßen geplant, deren genauer Standort noch nicht feststeht. Diese Einheit soll aus 80.000 Tonnen gefährlicher und nicht wiederverwertbarer Abfälle 15 MWe grünen Strom erzeugen und 35 direkte und zahlreiche indirekte Arbeitsplätze schaffen.

2010 fielen in Frankreich 138 Millionen Tonnen Haushalts- und Industrieabfälle an. Alljährlich werden auf Deponien 70 Millionen Tonnen Abfälle gelagert; Frankreich zählt 14 Spezialstandorte für gefährliche Abfälle und 250 Standorte für nicht wiederverwertbare Abfälle.Sie stellen für Pyro Green Innovations ein hervorragendes, bisher ungenutztes energetisches Potenzial mit 13.000 MWe dar.

Die Anlage soll mithilfe der von Pyro Green Innovations entwickelten neuen Technologie vor allem die Kosten der Asbestverwertung gegenüber der Konkurrenz um über die Hälfte senken. Die hohe Verwertungskapazität von 15.000 Tonnen/Jahr für Asbest soll laut Pyro Green Innovations „echte Wettbewerbsvorteile“ bieten.

Pyro Green Innovations ist eine 2013 gegründete vereinfachte Aktiengesellschaft mit einem Kapital von 340.000 € und Sitz in Anglet , Frankreich. Erst kürzlich wurde dem Unternehmen der Rang eines „jungen innovativen Unternehmens“ zuerkannt, der seine tatkräftigen Initiativen im Bereich F&E bezeugt. Für Anfang 2015 ist zur Finanzierung der innovierenden und strukturierenden Vorhaben der Firma eine Kapitalaufstockung geplant. Interessierte Stiftungen und Fonds werden gebeten, mit der Firma direkt Kontakt aufzunehmen.

Weitere Informationen sind erhältlich von Pyro Green Innovation-Präsident Xavier Maurance, 19, avenue des Ajoncs – 64600 Anglet (Frankreich), Fon: +33 (0)6 72 21 78 36, E-Mail: pgi64@orange.fr.

Quelle: Pyro Green Innovations