Rücknahmesysteme SENS und Swico verstärken Westschweizer Präsenz

1158
Quelle: Swico Recycling

Zürich, Schweiz — Die beiden Rücknahmesysteme für elektrische und elektronische Geräte SENS eRecycling und Swico Recycling verstärken ihre Präsenz in der französischen Schweiz und kontrollieren ab sofort die Westschweizer Sammelstellen unmittelbar und gemeinsam.

In der Schweiz können Elektro-Altgeräte im Fachhandel und an offiziellen Sammelstellen kostenlos zum Recycling abgegeben werden. Dies erfolgt dank der vorgezogenen Recyclinggebühr (vRG), die beim Kauf eines neuen Produkts anfällt. Organisiert und verwaltet wird das Elektronik-Recycling durch die beiden Rücknahmesysteme Swico Recycling und SENS eRecycling.

Um die fachgerechte Sammlung und Lagerung der ausgedienten Geräte sowie den Transport zum Recycling sicherzustellen, werden die Abgabestellen regelmässig auditiert. SENS eRecycling und Swico Recycling haben beschlossen, die Kontrollen der Sammelstellen in der französischen Schweiz ab Oktober 2014 gemeinsam durchzuführen. Damit werden Synergien genutzt, die Effizienz und Qualität der Kontrollen gesteigert und der Aufwand für die Sammelstellen wird reduziert. Die Systeme versprechen sich darüber hinaus von dieser Massnahme auch einen noch engeren Kontakt zu den Gemeinde- und den privaten Sammelstellen.

Martin Zuppinger verstärkt das Audit-Team und verantwortet die Kontrollen der Sammelstellen in der Westschweiz. Zuppinger ist Natur- und Umweltfachmann und verfügt über langjährige Erfahrung in der Branche, speziell im Bereich Abfallwirtschaft. Er ist seit Oktober bei Swico Recycling angestellt und für die beiden Systeme tätig.

Quelle: Swico Recycling