August 2014: Deutsche Exporte nach Russland um 26,3 Prozent gesunken

1032
Russlandflagge (Foto: ©Andreas Hermsdorf /http://www.pixelio.de)

Wiesbaden – Im August 2014 wurden von Deutschland Waren im Wert von 2,3 Milliarden Euro in die Russische Föderation ausgeführt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anhand vorläufiger Ergebnisse weiter mitteilt, waren damit die deutschen Ausfuhren nach Russland um 26,3 Prozent niedriger als im August 2013.

Von Januar bis August 2014 sanken die deutschen Ausfuhren nach Russland um 16,6 Prozent auf einen Wert von 20,3 Milliarden Euro gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum. Bereits im Jahr 2013 hatten sich die deutschen Exporte nach Russland überdurchschnittlich schwach (– 5,2 Prozent) entwickelt, während es in den Vorjahren 2010 bis 2012 immer hohe Zuwachsraten gegeben hatte.  Dabei war der Anstieg der deutschen Exporte nach Russland im Jahr 2011 mit 30,8 Prozent am deutlichsten ausgefallen.

Wichtigste Exportgüter in den ersten  acht Monaten des Jahres 2014 waren Maschinen mit einem Anteil von 22,6 Prozent an den gesamten deutschen Exporten nach Russland, Kraftwagen und Kraftwagenteile (19,0 Prozent) und chemische Erzeugnisse (10,0 Prozent). Unter diesen Gütern war bei den Kraftwagen und Kraftwagenteilen der Exportrückgang mit 27,3 Prozent am höchsten. Maschinenexporte sanken um 17,2 Prozent und Exporte von chemischen Erzeugnissen gingen um 5,9 Prozent zurück.

Russland stand  an 13. Stelle der wichtigsten Empfängerländer deutscher Warenexporte im Zeitraum von Januar bis August 2014. Im Jahr 2013 lag Russland noch auf dem elften Rang.

Quelle: destatis | Statistisches Bundesamt