Nachhaltiger Semesterstart an der Uni Wien mit „Jede Dose zählt“

1249
Foto: „Jede Dose zählt“

Wien — Der Unistart, für die neuen Studenten der Beginn eines neuen selbstständigen Lebensabschnitts, wurde begleitet von den Aktivitäten der Initiative zum Getränkedosenrecycling „jede Dose zählt“. Denn, wer auf eigenen Beinen stehen will, muss sich auch Gedanken darüber machen, wie er mit den Themen Umweltschutz und Recycling  umgehen will. An insgesamt 4 Tagen zeigte „jede Dose zählt“ den neuen Studenten auf der UniLeben Messe und vor dem Hauptgebäude, wie wichtig Dosen Recycling ist und wie schnell und einfach es im Alltag funktioniert. Mit einem Sammelstartpaket wurde der Einstieg ins Dosen Sammeln und Recyceln  leicht gemacht.

UniLeben ist eine Willkommensveranstaltung für Erstsemestrige an der Universität Wien. Hier erfährt jeder neue Studierende alles Wichtige zum Studienstart, dem Leben als Student und der Organisation des Studiums. Da man als Student viel unterwegs ist, sind Dosengetränke unter Studenten sehr beliebt. Wie man dann am besten mit den leeren Getränkedosen umgeht, demonstrierte „jede Dose zählt“ direkt vor Ort. Mit festem Schuhwerk werden Getränkedosen einfach mit dem Fuß zerdrückt und dann platzsparend in dem Metallcontainer gesammelt. Am „jede Dose zählt“ Stand bei der Uni Wien war jedoch auch der eigene CanCRUSher ein Hingucker und wurde gerne von den Studenten ausprobiert. Der Spaß, den Dosen Recycling machen kann, griff um sich.

Für Unterhaltung und Gespräche sorgte auch die beliebte „Frage der Stunde“, bei welcher jeder sein Wissen übers Dosen Recycling beweisen und dadurch verschiedene Preise, wie etwa USB-Sticks, gewinnen konnte. Die CanRider standen mit Rat und Informationen zur Seite. Gerne wurden auch Fotos für den großen Facebook Fotowettbewerb geschossen. Das beliebteste Foto wurde später von der Online Community gewählt.

Nachhaltiges Denken unter Studenten wird immer populärer. Viele kamen direkt mit konkreten Fragen zum Thema auf die „jede Dose zählt“ CanRider zu und hinterfragten die Aktion kritisch. „Wieso gibt eine Recycling Initiative Sammelstartpakete aus, ist das nicht kontraproduktiv, Dosengetränke sollten doch dem Umweltschutz zuliebe prinzipiell vermieden werden?“ äußerte sich beispielsweise ein Student kritisch. Die CanRider hatten die passenden Antworten bereit. Aluminium-Getränkedosen sind nämlich zu 100% und ohne Qualitätsverlust im endlosen Materialkreislauf immer wieder verwertbar. Der Konsum der Dosengetränke ist also kein prinzipielles Problem. Es geht darum, darauf zu achten, die Dose nach dem Gebrauch im Rohstoffkreislauf zu erhalten. Genau dieses nachhaltige Verhalten initiiert „jede Dose zählt“ mit dem Startpaket und will es dadurch zur Routine machen, damit jede Dose tatsächlich erhalten bleibt und Neues aus ihr entstehen kann. Dabei wird nicht nur bis zu 95% der Energie, sondern auch CO2, Rohstoffe und einiges mehr im Vergleich zur Neuproduktion eingespart – und viele tolle neue Produkte wie Fahrräder, Laptops, … oder auch neue Getränkedosen können entstehen.

www.jededosezaehlt.com

Quelle: RELATIONS Communications Panta Rhei GmbH / „Jede Dose zählt“ – Initiative zum Getränkedosenrecycling