MultiPet und Multiport-Produktlinien bieten Qualität und sind klimafreundlich

1360
Foto: Fakuma

Bonn — MultiPet GmbH und Multiport GmbH nutzen in diesem Jahr wieder die Gelegenheit sich auf der Fakuma, der Internationalen Fachmesse für Kunststoffverarbeitung, zu präsentieren. Kunststoffe sind hochgradig recyclingfähig und werden zu einem hohen Prozentsatz tatsächlich der Wiederverwertung zugeführt. Hier bieten MultiPet GmbH und Multiport GmbH die besten Beispiele mit ihrem Produkt- und Dienstleistungsportfolio.

Auf dieser Leistungsschau der Kunststoffverarbeitung, die vom 14. bis 18. Oktober 2014 im Messezentrum Friedrichshafen/Bodensee stattfindet, informieren die beiden Unternehmen über ihre Kernkompetenzen und ihre Produkte. „Mit unserer klaren qualitätsgesicherten Produktlinie geben wir in einem umkämpften Markt Orientierung und Sicherheit,“ machen die Geschäftsführer Herbert Snell und Michael Dausel deutlich. Mit multithene für die HDPE Compounds von Multiport, multiprop für die PP Compounds und PP-haltige Mahlgüter sowie multipet für die PET Flakes von MultiPet sehen sich die Unternehmen im Markt daher hervorragend aufgestellt.

„Qualität und Kundennähe sind für uns wichtige Bausteine unserer Geschäftsphilosophie. Unsere Kunden erwarten von uns beste Qualitäten. Deshalb müssen die Prozesse laufend optimiert werden“, erklärten die Geschäftsführer Herbert Snell und Michael Dausel. Dieser Anspruch wurde erst im letzten Jahr mit einer Qualitätsoffensive unter Beweis gestellt. Am Standort Bernburg wurden mehr als 1,2 Millionen Euro in moderne und innovative Anlagentechnik investiert.

Auf ihrem qualitätsorientierten Weg gehen MultiPet und Multiport konsequent weiter. Die Unternehmen, die qualifizierte Entsorgungsfachbetriebe sind und außerdem auch gemäß DIN 9001, 14000, 50001 und gemäß der deutschen Verpackungsverordnung zertifiziert sind, haben sich ebenfalls an dem europaweiten Zertifizierungsverfahren von EuCertPlast beteiligt.

„Unsere Produkte haben Zukunft und unsere Kunden erwarten zu Recht, dass wir unsere Leistungsfähigkeit ständig unter Beweis stellen und optimieren“, betonen die Geschäftsführer Herbert Snell und Michael Dausel. Dazu gehöre auch, den eigenen Kunden zu helfen, klimarelevante Emissionen zu vermeiden.

Dazu muss man wissen, dass jede Tonne Recyclingkunststoff, die anstelle vergleichbarer Neuware zum Einsatz kommt, spezifisch zwischen 1,45 und 3,22 Tonnen klimarelevante Treibhausgase in Form von CO2-Äquivalenten vermeidet. Das haben Forscher der Hochschule Magdeburg-Stendal errechnet. Die Untersuchung hat erstmalig für Kunststoffverwerter für die im Verpackungsrecycling gebräuchlichsten Kunststoffe PE-HD und PET die eingesparten Emissionen errechnet. So sparen die PE-HD-Regranulate von Multiport 1,45 Tonnen und die PET-Flakes von MultiPet 3,22 Tonnen Treibhausgas pro eingesetzter Tonne Rezyklat im Vergleich zu Primärware ein.

Für viel Gesprächsstoff ist also auf dem Fakuma-Messestand von MultiPet GmbH und Multiport GmbH gesorgt. Die Vertriebsteams erwarten Kunden und Interessierte in der Halle B2, Stand B2-2211.

Quelle: bvse-recyconsult GmbH