Mit hochwertigen Re-Polyolefinen CO2 einsparen

1288
Foto: mtm plastics

Niedergebra — Die mtm plastics GmbH mit Sitz im thüringischen Niedergebra hat im laufenden Jahr viel Geld in zusätzliche Kapazitäten für seine hochwertigen Granulate investiert.

Neben der bekannten Dipolen®-Produktreihe mit PE- und PP-Granulaten für Spritzgussanwendungen baute mtm im laufenden Jahr die neue Produktreihe Purpolen® aus, die sie auf der Fakuma 2014 (14. – 18. Oktober 2014 in Friedrichshafen) am Stand B2/2210 präsentieren wird. Die sortenreinen Typen Purpolen®PE und Purpolen®PP zeichnen sich durch eine große Einsatzbreite im Spritzguss wie in der Extrusion aus. Die für den Einsatz auch von Markenartikeln geeigneten Granulate bieten viele neue Farben, die bisher im Bereich der Re-Polyolefine kaum darstellbar waren.

Darüber hinaus leisten die Granulate aus dem Hause mtm einen signifikanten Beitrag zur Vermeidung klimaschädlicher Treibhausgase. Wie eine aktuelle Berechnung der Universität Magdeburg-Stendal ergab, vermeidet jedes eingesetzte Kilogramm Re-Polyolefin 2,19 Kilogramm CO2-äq-Emissionen. Für das vergangene Geschäftsjahr der mtm plastics GmbH ergab dies bei einer Gesamtproduktion von 27.000 Tonnen Granulaten eine Einsparung von fast 60.000 Tonnen CO2-äq. Soviel emittiert ein durchschnittlicher Mittelklassewagen, wenn er die Erde 8.000 Mal umrundet.

Quelle: mtm plastics