Zweite IFAT India legt bei Ausstellern an Internationalität zu

1157
Quelle: Messe München International

München– Die indische Regierung unter Premierminister Narendra Modi hat ihren Zehn-Punkte-Plan für die wirtschaftliche Reform des Landes vorgelegt. Auf dieser Grundlage prognostiziert der Internationale Währungsfond (IWF) für 2015 einen Anstieg des Bruttoinlandprodukts auf mehr als sechs Prozent. Diese wirtschaftliche Zuversicht spiegelt sich auch in der gesteigerten Beteiligung von ausländischen Firmen an der diesjährigen IFAT India wider.

Erneute deutsche Länderbeteiligung

Im Vergleich zu 2013 legt die zweite Ausgabe der IFAT India hinsichtlich der Internationalität der Aussteller noch einmal zu: 65 Prozent (2013: 62 Prozent) der rund 100 Unternehmen kommen aus insgesamt 15 Ländern außerhalb Indiens; dazu zählen unter anderem Großbritannien, Italien und die USA. Neben einer erneuten deutschen Länderbeteiligung, die erstmalig durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert wird, haben ebenfalls China und die Schweiz Gemeinschaftsstände angekündigt. Neu in diesem Jahr ist der Länderpavillon Österreich.

Insgesamt sind auch 2014 rund 5.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche des BEC belegt.

Erstmals technisch-wissenschaftliches Rahmenprogramm

Zum ersten Mal erwartet die Fachbesucher der IFAT India parallel zur Ausstellung ein technisch-wissenschaftliches Rahmenprogramm: Im Innovation Exchange Forum sowie in einem zusätzlichen Konferenzraum stellen internationale Experten die neuesten Entwicklungen und praxis-orientierten Lösungen aus Wissenschaft und Forschung vor.

Zum einen hält die Deutsche Vereinigung für Wasser, Abwasser und Abfall (DWA) über die gesamte Messelaufzeit verteilt Vorträge zu den Themen „Urban Planning in Water and Waste“, „Green Jobs – Blue Water“ sowie „Wastewater Treatment Technology for Industry and Cities“. Zusätzlich präsentiert German Water Partnership (GWP) am zweiten Messetag sein Programm „German Solutions to Indian Challenges“. Dieses umfasst Vorträge zu den Themen „Protection of local water bodies“, „Monitoring of domestic water supply quality“ und „Industrial Water & Waste Water Treatment“.

In Ergänzung plant die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit  (GIZ) fachliche Sitzungen zu den Schwerpunkten „Environment Regulation & Enforcement in India and Germany“ sowie „Water4Crops – Integrating Bio-Treated Wastewater Reuse and Valorization with Enhanced Water Use Efficiency to Support Green Economy in Europe and India“.

Die führende Umwelttechnologiemesse des indischen Subkontinents findet vom 9. bis 11. Oktober 2014 zum zweiten Mal im Bombay Exhibition Centre (BEC) in Mumbai statt. Weitere Information zur IFAT India gibt es online unter ifat-india.com.

Quelle: Messe München International