CropEnergies: Niedrige Bioethanolpreise in Europa setzen Branche unter Druck

1065
Quelle: CropEnergies AG

Mannheim — Der Konzernumsatz der CropEnergies AG, Mannheim, stieg im 1. Halbjahr des Geschäftsjahrs 2014/15 (1. März 2014 – 31. August 2014) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 9 Prozent auf 405 (Vorjahr: 372) Millionen Euro. Das EBITDA verringerte sich dagegen deutlich auf 13 (Vorjahr 42) Millionen Euro. Entsprechend ergab sich nach Abschreibungen ein operativer Verlust von -4 (Vorjahr: +26) Millionen Euro.

Maßgeblich für den Ergebnisrückgang ist der drastische Preisverfall von Bioethanol in Europa. Von über 600 Euro pro Kubikmeter Ende August 2013 fiel der Preis um mehr als 25 Prozent auf 434 Euro pro Kubikmeter am 22. Juli 2014 und lag Ende August 2014 bei 495 Euro pro Kubikmeter. Seit Ende November 2013 war Bioethanol teilweise mehr als 10 Eurocent pro Liter günstiger als Benzin. Die Rohstoffpreise reduzierten sich im gleichen Zeitraum lediglich um ca. 10 Prozent und konnten die Belastungen aus dem Rückgang der Bioethanolpreise nur teilweise kompensieren. Weitere Belastungen ergaben sich aus dem im 2. Quartal planmäßig durchgeführten Wartungsstillstand in Zeitz sowie vorübergehenden technischen Störungen in Zeitz und Wilton, Großbritannien.

Entsprechend des Verlaufs des 1. Halbjahrs 2014/15 präzisiert CropEnergies die Prognose für das Gesamtjahr 2014/15. So wird nunmehr mit einem Umsatzwachstum von 5 bis 10 Prozent auf 820 bis 860 (Vorjahr: 781) Millionen Euro gerechnet. Das EBITDA wird in einer Bandbreite von 20 bis 40 (Vorjahr: 68) Millionen Euro erwartet. Obwohl die Bioethanolpreise in den vergangenen Wochen wieder anstiegen, geht CropEnergies aufgrund weiterhin bestehender Unsicherheiten in der Preis- und Marktentwicklung nun von einem operativen Ergebnis in einer Bandbreite von Null bis minus 20 Millionen Euro aus.

Der vollständige Bericht zum 1.Halbjahr 2014/15 wird am 8. Oktober 2014 veröffentlicht.

Quelle: CropEnergies AG