TetraPhos: Patentierte Phosphor-Rückgewinnung aus Klärschlamm-Asche

2823
Quelle: Remondis AG & Co. KG

Bremerhaven — Mit dem seit 2013 erforschten neuen Remondis TetraPhos®-Verfahren hat Remondis Aqua einen Weg gefunden, um im industriellen Maßstab kostengünstig Phosphorsäure aus Aschen von Klärschlammverbrennungsanlagen herzustellen. Phosphorsäure ist ein hochwertiger Rohstoff zur Herstellung fast aller Phosphate, vor allem zur Herstellung von Dünge- und Futtermitteln.

Wissenschaftler auf der ganzen Welt arbeiten seit Jahren an wirtschaftlichen Verfahren zum Phosphor-Recycling, denn Phosphor und seine Verbindungen, deren natürliche Ressourcen zur Neige gehen, sind von herausragender Bedeutung für das Leben auf der Erde. Alleine in Europa liegt der Bedarf an Phosphorsäure bei weit über einer Million Tonnen pro Jahr.

Die herausragende Innovation ist, dass mit dem neuen Verfahren Remondis TetraPhos® phosphorreiche Klärschlammasche in verdünnter Phosphorsäure gelöst wird. Dabei reichert sich die Phosphorsäure mit dem Phosphatanteil der Asche an und wird anschließend in vier Selektionsstufen aufbereitet. So lassen sich RePacid®-Phosphorsäure für die Herstellung von Phosphaten (u. a. Düngemitteln), Gips für die Baustoffindustrie, aber auch Eisen- und Aluminiumsalze gewinnen, die als Fällungsmittel zur Abwasserreinigung und Phosphorelimination in die Kläranlage zurückgeführt werden können. Dadurch können nicht nur bis zu 500 kg Phosphorsäure aus 1000 kg Asche gewonnen werden, sondern auch über 500 kg Gips für die Baustoffindustrie, so wie Eisen und Aluminiumsalze, die zur Abwasserreinigung in Kläranlagen recycelt werden.

Das Remondis TetraPhos®-Verfahren ist damit nach eigener Einschätzung von herausragender ökologischer Effizienz und Wirtschaftlichkeit und trägt im mehrfachen Sinne zur Schonung unserer natürlichen Ressourcen bei. Es schließt mehrfach Kreisläufe, schont natürliche Ressourcen und macht Europa langfristig unabhängiger von Phosphat-Importen. Dieses neue Verfahren unterstreicht einmal mehr die Philosophie der Remondis Aqua GmbH & Co. KG, dass Kläranlagen mittlerweile keine Entsorgungsanlagen mehr sind, sondern Rückgewinnungsanlagen von sauberem Wasser, Energie und Mineralien.

Quelle: Remondis AG & Co. KG