Von Weizsäcker bei 1. Austria Glas ReCircle: Glasrecycling ist Vorbild

1491
Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker und Dr. Harald Hauke (Foto: wrfuerst.com)

Wien — Gestern feierte der Austria Glas ReCircle Premiere. Zahlreiche Entscheidungsträger/innen aus Wirtschaft, Kommunen und der öffentlichen Verwaltung waren der Einladung von Austria Glas Recycling, verantwortlich für Österreichs erfolgreiches Glasrecyclingsystem, gefolgt. Umweltwissenschaftler Ernst Ulrich von Weizsäcker stellte den interessierten Gästen seine Thesen zu einer zukunftsorientierten Wirtschaftsweise vor. Ein Credo des renommierten Chemikers Professor von Weizsäcker: „Eine Verfünffachung der Nutzungseffizienz von Materialien und Energie ist machbar“.

Österreichs Glasrecyclingsystem zählt weltweit zu den besten, die Glasrecyclingkultur ist vorbildlich. Sowohl Austria Glas Recycling als auch deren Partnerunternehmen agieren mit höchster Verantwortung für Umwelt- und Klimaschutz. Mit dem Austria Glas ReCircle intensiviert Austria Glas Recycling den Dialog über nachhaltige Wirtschaftsformen und sucht gemeinsam mit Partnern und Stakeholdern nach zukunftsfähigen Praktiken für Glasrecycling und Abfallwirtschaft. „Glas war der Vorreiter der modernen Kreislaufwirtschaft. Das Vorbild muss noch viel mehr Schule machen“, bekräftigt Ernst Ulrich von Weizsäcker, der laut einer Erhebung des Schweizer Gottlieb Duttweiler Instituts zu den 100 einflussreichsten Denkern der Welt zählt.

Dr. Harald Hauke, Geschäftsführer der Austria Glas Recycling geht auf das kürzlich von der EU-Kommission vorgestellte Kreislaufwirtschaftspaket ein: „Es wird künftig immer wichtiger werden, Rohstoffkreisläufe zu schließen und den Fokus auf rezyklierbare und nachhaltige Materialien zu lenken. Circular Economy ist ein zunehmender Wettbewerbsfaktor für jede Volkswirtschaft.“ Zudem wachse der Anspruch der Konsumentinnen und Konsumenten nach nachhaltigen Produkten. Bezüglich Glasverpackungen könnten sich Industrie und Handel auf die Leistungen des österreichischen Glasrecyclingsystems verlassen. Glas sei ein edler, gesunder und zu 100 Prozent wiederverwertbarer Packstoff, dessen Materialeigenschaften beim Recycling uneingeschränkt erhalten bleiben. Einsparungen an Rohstoffen, Energie und Flächenverbrauch dürfen als wertvoller Zusatznutzen von Glasrecycling verbucht werden.

Quelle: Austria Glas Recycling GmbH