TCMG: Trotz Insolvenzverfahren als Recyclingunternehmen auf Erfolgskurs

1599
Quelle: TCMG

Hamburg — „Das Hamburger Recyclingunternehmen TCMG GmbH ist auf Erfolgskurs trotz eines Insolvenzverfahrens. Im Rahmen der Insolvenzverwaltung konnten wir den Umsatz der TCMG GmbH um mehr als 130 Prozent steigern“, sagt der Rechtsanwalt und Insolvenzverwalter Reinhold Horn von der Kanzlei Münzel & Böhm. Am 1. August 2014 hatte das Amtsgericht Lüneburg das Insolvenzverfahren über das Vermögen der TCMG GmbH eröffnet, nachdem die Geschäftsführer Turabi Cankiran und Abulmuttalip Gültekin den Antrag gestellt hatten.

Im Jahr 2012 waren in Folge von Produktentwicklungen einzelne neue Komponenten in die Recyclinganlage der TCMG GmbH eingebaut worden. Die Geschäftsführung beantragte die hierfür notwendige Genehmigung nicht rechtzeitig, weshalb im Juli 2012 die Betriebsgenehmigung teilweise entzogen wurde. Die Geschäftsführung hatte den Prozess zur Wiederaufnahme des vollen Betriebs unterschätzt und so kam es zu einer mehrmonatigen reduzierten Nutzungsmöglichkeit der Anlage und damit verbunden zu erheblichen Umsatzeinbußen, die im Ergebnis zur heutigen Situation geführt haben.

Die seit Februar 2014 wieder vollständig genehmigte Recyclinganlage der TCMG GmbH wird unter Vollauslastung in drei Schichten von 54 Mitarbeitern betrieben.  „Wir haben hier einen der seltenen Fälle, dass wir nach Eröffnung des Insolvenzverfahren mehr Beschäftigte haben als vorher“, betont Rechtsanwalt Horn. Gemeinsam mit den geschäftsführenden Gesellschaftern arbeitet er an einer Lösung zum Erhalt des Unternehmens, dass mit der Zerlegung von Elektro- und Elektronikaltgeräten einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz leistet.

Die Kanzlei Münzel & Böhm ist eine der führenden Insolvenzkanzleien in Deutschland und war die erste ISO-zertifizierte Insolvenzkanzlei in Hamburg. Die Kanzlei ist auf Wirtschafts- und Insolvenzrecht spezialisiert.

Quelle: Konstruktiv PR-Beratungsgesellschaft mb