IKB: Nachfrage nach Primär- und Sekundäraluminium zieht weiter an

1315
Aluminium-Shredder (Foto: Kroll/Recyclingportal.eu)

Düsseldorf — Bis Ende Juli 2014 stieg die globale Produktion von Primäraluminium um 3,6 Prozent, meldet die IKB Deutsche Industriebank in ihrer neuesten Rohstoffpreis-Information.. Sie prognostiziert nun für das Gesamtjahr 2014 einen Zuwachs auf rund 50,5 Mio. t, 2015 soll die Marke von 51 Mio. t erreicht werden. Überdurchschnittlich expandierten China (+8 Prozent) sowie die Golfregion (+21 Prozent). Die beiden amerikanischen Regionen und Osteuropa reduzierten ihren Ausstoß zum Teil kräftig.

Westeuropa könnte 2014 noch einen kleinen Anstieg erzielen. Insgesamt erwartet die IKB für 2014 einen im Vergleich zu 2013 verringerten Angebotsüberschuss. Dieser begrenzt jedoch weiter das Preisanstiegspotenzial. Die globale Nachfrage nach Primär- wie auch Sekundäraluminium zieht weiter an. Im Fahrzeugbau kommt es ab etwa 2018 bei Neuanläufen von Modellen zu einer stärkeren Substitution von EST-Guss durch Aluminiumguss.

Die Lagerbestände von Primäraluminium an der LME sind seit Jahresanfang um rund 0,6 Mio. t abgeschmolzen: Sie liegen nun bei rd. 4,8 Mio. t. Trotzdem klagen sehr viele Verarbeiter über lange Auslieferzeiten, welche von sehr hohen Aufschlägen auf die Börsennotierung begleitet sind. An der SHFE betragen die Bestände rund 332.000 t. Die Lagervorräte (inklusive Vorprodukte und Halbfabrikate) bei den Herstellern wurden zuletzt weiter mit rund 2,4 Mio. t beziffert. Damit ist die Versorgung unverändert sehr gut. Der Angebotsüberschuss dürfte 2014 jedoch weiter sinken. Die LME-Bestände an Sekundärlegierungen betragen nur noch gut 31.000 t.

Die Aluminiumpreise haben im Verlauf des August 2014 einen klaren Aufwärtstrend gesehen. Die sinkenden Lagerbestände begünstigten dies mit. Die investive Nachfrage nahm wieder leicht zu: Die Zahl der Handelskontrakte bewegte sich um 200.000. Die anziehende physische Nachfrage nach Aluminium ist bei dem jetzigen Angebot jedoch zu befriedigen. Engpässe dürften sich nach unserer Meinung erst 2016 ergeben. Bis Jahresende 2014 prognostiziert die IKB eine Preisbewegung für Primäraluminium um rund 2.100 US-$ je t in einem Band von +250 US-$ je t. Der Preisvorsprung der Sekundärlegierung ist mittlerweile abgeschmolzen. Deren Preise dürften sich in den nächsten Monaten um die Primärnotierung bewegen.

Quelle: IKB Deutsche Industriebank