Klimaneutrale Schweizer Altkleider-Container: durch Aufforstung kompensiert

1608
Kleider-Container (Foto: ©getlinx)

Safenwil, Schweiz — „Umweltschutz konsequent“: Das ist das Motto des Schweizer Textil-Recyclers Tell-Tex GmbH, der jetzt alle seine Altkleider-Container in der Schweiz auf Klimaneutralität umstellen will. Rund 70 klimaneutrale Container hat das Unternehmen bereits positioniert. „Künftig werden wir nur noch diese CO2-neutralen Container nutzen“, bekräftigt Gisela Pleuss, Geschäftsführerin von Tell-Tex. Das Recycling- Unternehmen bewirtschaftet rund 3.000 Altkleider-Container in der Schweiz und hat damit einen Anteil von etwa einem Drittel am Schweizer Recycling-Markt. Geliefert werden die klimaneutralen Container von der JO-BA GmbH aus dem norddeutschen Bremen.

Allein bei der Produktion eines einzigen Altkleider-Containers entstehen mehr als eine Tonne des Treibhaus-Gases CO2. Es wird durch Aufbereitung von Material, Transport und Produktionsabläufe freigesetzt wird. Doch es kann kompensiert werden durch zusätzliche Aufforstung. JO-BA GmbH kauft über die WeltWaldKlima-Initiative Zertifikate für ihre Container, um Bäume in Äthiopien aufzuforsten. Die Fläche wird so bemessen, dass die neu wachsenden Bäume nach zehn Jahren eine CO2-Menge der Luft entzogen haben werden, die der zu kompensierenden CO2-Emissionsmenge entspricht. Damit sind die neuen Container klimaneutral. Pro Container müssen rund neun Bäume gepflanzt werden.

Betreut wird das Aufforstungsprojekt von der ForestFinanceGroup, die unter dem Label „CO2OL“ auch den CO2-Fußabdruck der Container ermittelt hat. Dieses Markenlabel mit dem Zusatz „klimaneutraler Altkleider-Container“ ist mit einer Blende oben an den Containern angebracht. Die Mehrkosten für die klimaneutralen Container von circa 15 CHF trägt die Tell-Tex GmbH. „Wir machen das gerne, weil Umweltschutz für uns ein zentrales Anliegen ist“, betont Gisela Pleuss.

Mit der Einführung der klimaneutralen Container hat die JO-BA GmbH schon nach wenigen Monaten eine Erfolgsstory geschrieben. „Das hat einen einfachen Hintergrund“, sagt JO-BA-Geschäftsführer Kai-Uwe Jobst. „Klimaschutz wird auch für die Kommunen immer wichtiger“. Jetzt will das Unternehmen mit diesem Konzept auch auf den österreichischen Markt gehen. Die JO-BA GmbH ist mit der Produktion von jährlich rund 20.000 Containern Europas führender Hersteller von Altkleider-Containern.

Quelle: Tell-Tex GmbH / JOBA GmbH