46 Mio. t Bauabfälle: Wiederverwertungs- Quote in Bayern lag 2012 bei 91 Prozent

2356
Bauschutt (Foto: Kroll/Recyclingportal)

München — Im Jahr 2012 wurden in Bayern insgesamt 45,6 Millionen Tonnen Baureststoffe entsorgt und damit um 2,7 Millionen Tonnen mehr als 2010. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung weiter mitteilt, wurden einschließlich Verfüllmaßnahmen 91,0 Prozent der Bauabfälle wiederverwertet und 9,0 Prozent deponiert. Bei Bauschutt lag die Recyclingquote bei 60,8 Prozent.

Mit 45,6 Millionen Tonnen könnte ein Güterzug mit mehr als 7 100 km Länge – das entspricht mehr als drei Viertel der Streckenlänge der transsibirischen Eisenbahn – gefüllt werden. Von den Baureststoffen waren nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung 30,3 Millionen Tonnen Bodenaushub (66,5 Prozent), 9,0 Millionen Tonnen Bauschutt (19,6 Prozent), 3,9 Millionen Tonnen Straßenaufbruch (8,5 Prozent) und 2,5 Millionen Tonnen sonstige Bauabfälle (nicht mineralische Bauabfälle sowie Bau- und Abbruchholz).

Von den gesamten Baureststoffen des Jahres 2012 wurden 41,5 Millionen Tonnen (91,0 Prozent) einer Verwertung und 4,1 Millionen Tonnen (9,0 Prozent) einer Beseitigung, hauptsächlich in Deponien, zugeführt. 27,0 Millionen Tonnen der verwerteten Baureststoffe wurden zur Verfüllung von übertägigen Abbaustätten eingesetzt, 10,1 Millionen Tonnen in Bauschuttrecyclinganlagen aufbereitet und 1,2 Millionen Tonnen für Deponiebau- und Rekultivierungsmaßnahmen verwendet.

Von 9,0 Millionen Tonnen entsorgter Menge an Bauschutt wurden 5,4 Millionen Tonnen recycelt und dem Stoffkreislauf wieder zugeführt. Die Recyclingquote für Bauschutt lag im Jahr 2012 somit bei 60,8 Prozent (2010: 64,6 Prozent). Der restliche Bauschutt wurde in der Hauptsache in Verfüllmaßnahmen abgelagert (25,9 Prozent).

Die insgesamt 10,1 Millionen Tonnen in Bauschuttrecyclinganlagen aufbereiteten Baureststoffe wurden hauptsächlich im Straßen- und Wegebau (3,5 Millionen Tonnen oder 35,1 Prozent), zur Verwendung im sonstigen Erdbau (2,7 Millionen Tonnen oder 27,2 Prozent) sowie zur Verwendung in Asphaltmischanlagen (3,1 Millionen Tonnen oder 30,7 Prozent) eingesetzt.

Die vollständige Statistik  kann unter statistik.bayern.de beim Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung heruntergeladen werden.

Quelle: bvse-Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V.