Neu: AGVU-Dossier über Verpackungen „Vom Abfall zum Wertstoffreservoir“

1131
Quelle: Arbeitsgemeinschaft Verpackung und Umwelt e. V.

Berlin — Wie ist der Stand der Verwertungspraxis von Verpackungen in Deutschland? Und wie nimmt die Verpackungsindustrie ihre Produzentenverantwortung wahr? Antworten darauf liefert das aktualisierte Dossier „Vom Abfall zum Wertstoffreservoir – Verpackungen im Wandel“ der Arbeitsgemeinschaft Verpackung und Umwelt e. V. (AGVU).

Mitglieder der AGVU sowie Vertreter der Materialfraktionen Aluminium, Glas, Kunststoffe, Getränkekartons, Papier/Pappe/Karton und Weißblech hatten sich dazu in einem Arbeitskreis Ressourcenmanagement getroffen. Dabei wurden auch die aktuellen politischen und rechtlichen Entwicklungen auf nationaler und europäischer Ebene aufbereitet und in das Dossier aufgenommen.

„In dieser zweiten Auflage haben wir viele Themen auf den aktuellen Stand gebracht“, erklärt der Vorsitzende der AGVU, Professor Dr. Dr. h.c. Werner Delfmann. „Das Dossier dient Fachleuten und Interessierten zugleich als umfangreiche Informationsquelle zum Thema Verpackungen, angefangen bei der historischen Entwicklung der Verpackungsverordnung, über technische Neuerungen bis hin zu Beiträgen einzelner Materialfraktionen zur Ressourcenschonung.“

Die AGVU beschäftigt sich bereits seit 2010 mit dem Potenzial der Kreislaufwirtschaft. Die Sicherung der Rohstoffversorgung und die Entkopplung von Wirtschaftswachstum und Ressourcenverbrauch sind die zentralen Herausforderungen, denen sich die deutsche Wirtschaft durch nachhaltige Materialwirtschaft und effizientes Ressourcenmanagement stellen muss.

Das Dossier ist ab sofort unter agvu.de abrufbar und ersetzt die erste Auflage. Auf Anfrage bei der Geschäftsstelle der AGVU kann es unter Tel. 030/206 42 66, Fax 030/206 42 688 oder E-Mail: online@agvu.de auch als Ausdruck bereitgestellt werden.

Quelle: Arbeitsgemeinschaft Verpackung und Umwelt e. V.