bvse: Finanzierung der Verpackungs-Entsorgung in greifbarer Nähe

1722
Quelle: bvse-Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V.

Bonn — Die Finanzierung der Verpackungsentsorgung für das Jahr 2014 scheint nun durch die von Handelsunternehmen angebotene Finanzspritze von 20,2 Millionen Euro gesichert zu sein. Der bvse begrüßt selbstverständlich, dass die Zeit der Unsicherheit beendet ist und sich die Entsorgungsunternehmen nicht mehr die Frage stellen müssen, ob die von ihnen zuverlässig erbrachten Leistungen auch tatsächlich bezahlt werden. Zumindest gilt dies für das dritte Quartal, doch auch für das vierte Quartal scheint eine Lösung in greifbare Nähe gerückt zu sein. Allerdings bedarf es dazu noch der Zustimmung aller dualen Systeme und des Bundeskartellamtes.

Festzuhalten bleibt aus Sicht des bvse, dass die dualen Systeme bisher ein unwürdiges Schauspiel abgeliefert und damit auch einen nicht unerheblichen Imageschaden verursacht haben, der – völlig zu Unrecht – auch die private Entsorgungs- und Recyclingwirtschaft in Mitleidenschaft gezogen hat.

„Dieser Finanzierungsskandal hat überdies deutlich gemacht, dass die Dualen Systeme und auch ihre Auftraggeber die Produktverantwortung nur als lästige Pflichtveranstaltung begriffen haben. Es galt, diese lästige Pflicht auf dem billigsten Wege zu erledigen“, kritisierte bvse-Hauptgeschäftsführer Eric Rehbock.

So geht es im  Wettbewerb zwischen den dualen Systemen vor allem darum, die intelligentesten Wege zu finden, möglichst große Mengen an Verpackungsabfällen möglichst billig zu verwerten. Rehbocks Urteil: „Das qualitativ hochwertige Recycling stand jedenfalls nicht im Zentrum der Bemühungen.“

Dieser unbestreitbaren Analyse müssten für das geplante Wertstoffgesetz nun auch die richtigen Weichenstellungen folgen. „Eine starke Zentrale Stelle muss darauf achten, dass anspruchsvolle Recyclingziele umgesetzt werden und Finanztricksereien unterbunden werden. Außerdem muss ein fairer und mittelstandsgerechter Wettbewerb sicher gestellt und die gewerblichen Sammlungen gestärkt und nicht verdrängt werden“, forderte bvse-Hauptgeschäftsführer Rehbock.

Quelle: bvse-Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V.