Wellpappenindustrie verzeichnet Aufwärtstrend im ersten Halbjahr 2014

1827
Quelle: Verband der Wellpappen-Industrie e.V. (VDW)

Darmstadt — Die Mitglieder des Verbandes der Wellpappen-Industrie (VDW) haben im Vergleich zum Vorjahreszeitraum im ersten Halbjahr 2014 ein arbeitstäglich bereinigtes Absatzplus von 1,9 Prozent erzielt. Insgesamt haben die im VDW organisierten Hersteller von Januar bis Juni 3,69 Milliarden Quadratmeter Wellpappe abgesetzt. Das sind etwa 69 Millionen Quadratmeter mehr als im ersten Halbjahr 2013.

Entwicklung von Papier- uund Wellpappe-Preisen (Grafik: VDW)
Entwicklung von Papier- uund Wellpappe-Preisen (Grafik: VDW)

Während das Wachstum im ersten Quartal 2014 noch bei 1,2 Prozent lag, hat es sich mit 2,6 Prozent im zweiten Vierteljahr mehr als verdoppelt. „Der zu Beginn des Jahres festgestellte Aufwärtstrend in unserer Branche verstärkt sich“, sagt Dr. Oliver Wolfrum, Geschäftsführer des Verbandes der Wellpappen-Industrie. „Die neueste Prognose des Instituts für Wirtschaftsforschung in Halle von Mitte Juni besagt, dass das BIP 2014 etwa 2 Prozent betragen wird. Im zweiten Quartal haben wir das deutlich übertroffen.“

Auf der Kostenseite hat sich die Situation der Wellpappenhersteller kurzfristig etwas entspannt. „Aber das ist natürlich nur eine Momentaufnahme“, sagt Wolfrum. „Seit Jahren gibt es eine Diskrepanz zwischen tendenziell steigenden Papierpreisen und tendenziell sinkenden Erlösen.“ Wolfrum fürchtet, die aktuelle Entwicklung auf den Papiermärkten habe „unseren Mitgliedern nur eine kurze Verschnaufpause verschafft – mehr nicht“. Für den August annoncierte Preiserhöhungen für Wellpappenrohpapiere auf Altpapierbasis von bis zu 70 Euro pro Tonne stützen diese Befürchtungen.

Quelle: Verband der Wellpappen-Industrie e.V.