Abfallvermeidung & Re-Use: ALBA Group richtet Interseroh-Strategie neu aus

1447
Quelle: ALBA

Berlin — Die ALBA Group orientiert die Strategie ihrer Marke Interseroh ab sofort an der Vision einer Zukunft ohne Abfälle. In diesem Zuge wird das Segment „Services“ unter dem Motto „More Value“ auf vier neu definierte Säulen gestellt und alle Geschäftstätigkeiten darunter eingegliedert. Diese vier Säulen, die in Form von Business Centern geführt werden, heißen: 1. ReUse, 2. ReDuce, 3. ReCycle und 4. ReThink. Die Umstrukturierung trägt einer sich wandelnden Gesellschaft mit verändertem Anspruch hinsichtlich des Umganges mit Rohstoffen Rechnung – weg von der Wegwerfgesellschaft, hin zu einer nachhaltigen Nutzung von Ressourcen.

ReUse enthält danach die Wiederverwendung von Produkten, eingebettet in die Entwicklung und den Betrieb von Rücknahme- und Aufbereitungslösungen; ReDuce die Abfallvermeidung durch kundenspezifische maßgeschneiderte logistische Kreislaufsysteme; ReCycle maßgeschneiderte Recyclinglösungen durch die Vollendung von Materialkreisläufen; ReThink schließlich die „Full Service“-Dienstleistungen rund um Unternehmensstandorte, Filialen und Niederlassungen der Kunden zur Optimierung der Nachhaltigkeitsbilanz und Kosten, verbunden mit der gleichzeitigen Implementierung.

Business-Lösungen konsequent ausbauen

„In einer Welt mit stetig wachsendem Rohstoffbedarf ist es notwendig, neue Modelle des Umgangs mit Produkten und Abfällen zu schaffen. Schon heute gehört die ALBA Group zu den führenden Unternehmen im Bereich nachhaltiger Business-Lösungen. Dies werden wir konsequent weiter ausbauen und zeigen, dass unsere Vision von einer Zukunft ohne Abfall keine Illusion ist“, stellt Dr. Axel Schweitzer, Vorstandsvorsitzender der ALBA Group, in Aussicht.

Neues Team für Services-Segment

Zur Weiterentwicklung des Segments Services wird ein neues Management-Team gebildet, bestehend aus Dr. Timo Langemann, Markus Müller-Drexel, Christian Petschik und Hans-Stefan Kalinowski. Eric Mendel, der als Mitglied des Vorstandes der ALBA Group für das Segment Services verantwortlich zeichnete, scheidet mit Wirkung zum 31. August 2014 aus dem Vorstand der ALBA Group aus. Er bleibt der ALBA SE jedoch weiterhin als Mitglied des Verwaltungsrates verbunden. Mendel verlässt den Vorstand der ALBA Group, um sich einer unternehmerischen Herausforderung bei einer Portfoliogesellschaft eines Finanzinvestors zu widmen. Er war seit acht Jahren in führender Position für die Gruppe tätig, seit 2010 als Mitglied des Vorstandes der ALBA Group.

Da das Segment Services eine der wesentlichen Wachstumssäulen innerhalb der ALBA Group darstellt, wird die Verantwortung für dieses Segment in der Anschubphase zukünftig bei Dr. Axel Schweitzer selbst liegen. Ein Nachfolger für Eric Mendel wird zeitgleich gesucht. Die übrigen Zuständigkeiten im Vorstand bleiben unverändert erhalten. Der Vorstand der ALBA Group-Holding besteht damit künftig aus vier statt bisher fünf Mitgliedern.

Quelle: ALBA Group