VDM Geschläftsklimaindex – Metallhandel blickt skeptisch in die Zukunft

1117
Quelle: Verband Deutscher Metallhändler (VDM)

Berlin — Zu Beginn des dritten Quartals 2014 ist der noch junge Geschäftsklimaindex des Verbands Deutscher Metallhändler e.V. erstmals seit dem vierten Quartal 2013 gefallen. Mit aktuell 96,9 Punkten liegt der Index aber relativ knapp unter seinen Wert aus dem zweiten Quartal 2014. Das Geschäftsklima der Unternehmen imMetallhandel hat sich demnach etwas eingetrübt. Dies ist das Ergebnis der im Juli 2014 vom VDM im Metallhandel durchgeführten Geschäftsklimaumfrage.

Das Konjunkturbild des Metallhandels spiegelt die gesamtwirtschaftliche Entwicklung in Deutschland wieder: Nach einem kräftigen Wachstum im 1. Quartal des laufenden Jahres deuten die jüngsten gesamtwirtschaftlichen Daten für Auftragseingänge und Produktion auf eine Verlangsamung der Konjunktur hin. Auch andere Stimmungsindikatoren, wie der ifo Index, waren zuletzt wieder leicht eingetrübt. Mögliche Gründe dafür liegen in der Ukraine-Krise, der anhaltend schwachen Euro-Wirtschaft und der stockenden Expansion in den Schwellenländern. Nach Einschätzung allgemeiner Konjunkturprognosen sind die Aussichten für die deutsche Wirtschaft dennoch weiterhin gut.

Die Geschäftslage im Handel mit Metallen wird zu Beginn des dritten Quartals 2014 positiver beurteilt als im davorliegenden Quartal: 23 Prozent der befragten Unternehmen geben an, dass sich ihre Lage im Verlauf des zweitens Quartals 2014 verbessert hat. Nur noch 13 Prozent melden eine Verschlechterung. Im Vorquartal waren dies noch 29 Prozent. Die überwiegende Mehrheit der befragten Metallhändler (64 Prozent) berichtet, dass die Geschäftslage das Niveau des vorangegangenen Berichtszeitraumes gehalten hat. Per Saldo positiver und negativer Meldungen überwiegt damit der Anteil der Unternehmen, die ihre Geschäftslage positiv beurteilen. Folglich ist der Geschäftslageindex zu Beginn des dritten Quartals gestiegen, nachdem er zuvor gesunken war.

Während die aktuelle Geschäftslage für die kommenden drei Monaten positiver gesehen wird, beurteilen die Unternehmen ihre Perspektiven weniger optimistisch. 22 Prozent der befragten Unternehmen rechnen damit, dass sich ihre Geschäftslage im Verlauf der kommenden drei Monate verschlechtern wird. Nur noch 16 Prozent rechnen mit einer konjunkturellen Belebung im Metallhandel. 62 Prozent der Unternehmen erwarten weder eine Belebung noch eine Abschwächung der Konjunktur.

Bei der Einschätzung, wie sich die Marktversorgung in den kommenden drei Monaten entwickeln wird, herrscht aktuell ein Patt: 22 Prozent der Unternehmen erwarten eine bessere Marktversorgung als zu Beginn des zweiten Quartals und 22 Prozent eine Verschlechterung. 56 Prozent der Unternehmen sehen in den kommenden drei Monaten eine ausgeglichene Versorgung des Marktes.

Der vollständige VDM-Geschäftsklimaindex kann unter metallhandel-online.com heruntergeladen werden.

Quelle: Verband Deutscher Metallhändler e.V. (VDM)