Auf leisen Rädern: NTM Entsorgungs-Systeme setzt auf Hybrid-Technologie

1127
NTM El- 2 K mit Volvo 2_Hybrid (Foto: NTM Entsorgungssysteme GmbH)

Wildeshausen — Nahezu geräuschlose Müllentleerung – was sich wie eine Vision anhört,  kann in Zukunft Wirklichkeit werden: NTM Entsorgungssysteme setzt auf Hybridtechnik, und die ersten Aufbauten für Lkw sind bereits seit Sommer 2013 in Deutschland testweise unterwegs. Ein Ausbau des NTM-Serienprodukts ist in Planung.

Die NTM Entsorgungssysteme GmbH in Wildeshausen befasst sich wie die Mutterfirma NTM in Finnland seit Gründung mit dem Gedanken, möglichst umweltfreundlich zu arbeiten und ökologisch sinnvolle Antriebssysteme einzusetzen. Was in Skandinavien schon seit einigen Jahren Standard ist, setzt sich in Deutschland nur langsam durch. So ist der Hybridaufbau zwar seit 2010 als NTM-Serienprodukt für alle Heck- und Seitenladermodelle erhältlich. Doch erst im vergangenen Sommer gingen drei Abfallsammel-Aufbauten mit Hybridantrieb als Testversion an den Start: Das Unternehmen übergab den europaweit ersten Hybrid-Seitenlader an die Abfallwirtschafts-Union Oberhavel und jeweils einen Hybrid-Hecklader an die Berliner Stadtreinigung sowie die Stadtentsorgung Potsdam.

Mit verschiedenen Aufbauten kombinierbar

Das NTM-Hybridmodul lässt sich mit unterschiedlichen Aufbauten kombinieren. Wesentliche Vorteile der Technologie sind nach Herstellerangaben eine erhebliche Kraftstoffersparnis von etwa 25 bis 40 Prozent, ein deutlich geringerer CO2-Ausstoß und eine Reduzierung des Lärmpegels. Langfristig gesehen wären somit auch Nachtleerungen möglich, die günstiger und schneller durchführbar sind.

In allen Hybridmodellen finden sich 96-Volt-Energiespeicher aus Lithium-Ionen-Akkus, welche die Aufbauten zwei Arbeitsschichten oder etwa 18,5 Stunden lang mit Energie versorgen. Danach muss der Akku etwa acht Stunden erneut aufgeladen werden. Optional können auch Systeme mit geringerer Batteriekapazität und einer Schnellladetechnologie eingesetzt werden, welche die Nutzlast der Fahrzeuge bei vorhandener Ladestruktur erhöhen.

Die Nutzlasten betragen bei dreiachsigen Seiten- und Heckladern – je nach Fahrzeugkonfiguration- über zehn Tonnen. Ein weiterer Vorteil, um auf Hybridtechnik zu setzen: Tests haben ergeben, dass nach 2500 Ladevorgängen eine Kapazität von 80 Prozent der Lithium-Ionen-Akkus vorhanden ist. So könndie Akkus also ein Abfallfahrzeug-Leben lang halten.

Lösungen auf den Kunden zugeschnitten

Bei den NTM-Abfallsammelfahrzeugen finden sich für jedes Einsatzgebiet die verschiedensten Lösungen. Für alle Typen sind Hydraulikanlage und Steuerung soweit optimiert, dass nur so viel Druck und Volumen wie nötig erzeugt wird. Die Steuerungen der neuesten Generation bieten dem Nutzer daher laut Einschätzung von NTM optimalen Bedienkomfort und Einstellmöglichkeiten – ohne Servicemonteur.

Quelle: NTM Entsorgungssysteme GmbH