Positive Erfahrungen mit Giga-Linern

891
Kühllastzug (Foto: ©Hartmut910 / http://www.pixelio.de)

Emden — Der Verkehrsausschuss der Industrie- und Handelskammer (IHK) für Ostfriesland und Papenburg hat sich in einer Sitzung in Emden mit dem aktuellen Planungsstand verschiedener Straßenbauprojekte befasst und sich über Erfahrungen mit Lang-LKW informiert.

Über erste Erfahrungen seines Unternehmens mit Lang-LKW referierte vor dem Ausschuss Jakob Weets, Inhaber der gleichnamigen Emder Spedition. Von den bundesweit in einem Modellversuch zugelassenen 72 Lang-LKW mit einer Länge von 25 m fahren zwei Fahrzeuge für das Emder Unternehmen. Die bisherigen Ergebnisse seien ermutigend. Weets:„Wir würden gerne mehr Lang-LKW einsetzen.“ Der Lang-LKW bleibe beim Gesamtgewicht im Rahmen des bisher Zulässigen und verteile sein Gewicht auf acht statt sechs Achsen. Er verbrauche nur etwa sieben Prozent mehr Treibstoff als ein herkömmlicher LKW, könne aber 50% mehr Ladungsvolumen bewältigen.

„Statt drei Fahrten mit einem LKW üblicher Länge brauchen wir mit dem Lang-LKW nur zwei Fahrten. Wir ersparen damit der Umwelt pro Jahr 150 Tonnen Kohlendioxid“, bilanzierte Weets. Der Ausschuss würdigte die Vorreiterrolle des Unternehmens und sprach sich für eine Ausweitung der Lang-LKW-Nutzung nach Auslaufen des Modellversuchs in 2016 aus.

Quelle:  IHK für Ostfriesland und Papenburg