BGR-Ländervergleich: China dominiert weltweite Rohstoffproduktion

1933
Kieswerk (Foto: Kroll/ Recyclingportal)

Hannover — Die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) hat eine neue Studie zu den Vorkommen und der Produktion mineralischer Rohstoffe in 180 Staaten veröffentlicht. Dieser Ländervergleich gibt einen Überblick über die Reserven (technisch und wirtschaftlich gewinnbare Rohstoffe), Ressourcen sowie Bergwerks- und Raffinadeproduktion der verschiedenen Staaten nach Wert der Rohstoffe.

Demnach dominiert China den internationalen Vergleich. Das asiatische Land hat im Jahr 2010 Rohstoffe im Gesamtwert von etwa 118 Milliarden US-Dollar produziert (Rang 1). Der Wert der Raffinadeproduktion betrug sogar circa 625 Milliarden US-Dollar (Rang 1). Es folgt auf Rang 2 Brasilien vor Australien (Rang 3), der Russischen Föderation (Rang 4) und Chile (Rang 5).

Brasilien hat in 2010 Rohstoffe im Gesamtwert von rund 53 Milliarden US-Dollar gefördert (Rang 3). Die Raffinadeproduktion hatte einen Gesamtwert von circa 36 Milliarden US-Dollar (Rang 7). Beachtlich sind die brasilianischen Ressourcen. In diesem Ländervergleich belegt das südamerikanische Land Rang 1 vor Australien und Kanada. Dies ist vor allem auf die enormen Eisenerzvorkommen, aber auch auf die weltweit mit Abstand größten Niobressourcen zurückzuführen. Im gesamten Ländervergleich belegt Australien Rang 3. Das Land hat Rohstoffe im Gesamtwert von 86 Milliarden US-Dollar produziert (Rang 2). Die Raffinadeproduktion betrug jedoch nur etwa 24 Milliarden US-Dollar (Rang 12).

Hinter den fünf führenden Ländern folgen Kanada, die USA, Südafrika und Indien. Insgesamt 70 % der weltweit produzierten Metalle und Industrieminerale sowie Vorkommen stammen aus diesen neun Ländern.

Deutschland belegt im Ländervergleich hinter dem Iran und noch vor Argentinien Rang 16. Bei den Reserven, Ressourcen und der Bergbauproduktion (Rang 31, Rang 35, Rang 26) konnte sich Deutschland jeweils einen Platz im oberen Mittelfeld sichern. Ausschlaggebend dafür sind die Produktion von Kalisalz, Steinsalz, Kalk und Kaolin sowie kleinere Ressourcen an Kupfer im Kupferschiefer von Spremberg und Zinn im Erzgebirge. Bei der Raffinadeproduktion liegt Deutschland weltweit sogar auf Rang 8. Zu diesem Ergebnis trägt vor allem die Stahlproduktion bei. Aber auch Kupfer, Zement, Aluminium, Blei und Zink spielen eine entscheidende Rolle.

Die Studie „Vorkommen und Produktion mineralischer Rohstoffe – ein Ländervergleich“ steht unter bgr.bnd.de zum Download bereit.

Quelle: Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR)