SGD Süd genehmigt erweiterte Anlage zur Rohschlacke-Aufbereitung

1086
Rohschlacke (Foto: Kroll / Recyclingportal.eu)

Neustadt an der Weinstraße/Zweibrücken – Die Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd  hat die Erweiterung der Schlacke- und Metallaufbereitungsanlage Zweibrücken der Mitteldeutschen Schlacke Union auf der Deponie „Im Rechenbachta“ genehmigt. Die Anlage ersetzt die bereits früher genehmigte Mineralstoff-Aufbereitungsanlage mit gleicher Kapazität.

Sie besteht aus Lagerflächen zum Zwischenlagern der Rohschlacke und der daraus abgetrennten Stoffe und der eigentlichen Aufbereitungsanlage. Die Aufbereitung erfolgt in einer neu zu errichtenden geschlossenen Halle mit einer Nutzfläche von 4.583 Quadratmetern.

Behandelt werden ausschließlich nicht gefährliche Rohschlacken aus Müllverbrennungsanlagen mit einem unverändert gebliebenen maximalen Durchsatz von 200.000 Tonnen je Jahr. Dabei werden Eisen- und Nichteisenmetalle abgetrennt und in den Wertstoffkreislauf zurückgeführt. Die abgetrennte Schlacke wird als Deponieersatzbaustoff auf der Deponie Rechenbachtal eingesetzt oder einer Vermarktung zu Bauzwecken zugeführt.

Quelle: Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd