Stimmung in der Waste-to-Energy-Branche hellt sich auf

1145
Müllverbrennungsanlage (Foto: Kroll/Recyclingportal.eu)

Köln — Der Geschäftsklimaindex in der thermischen Abfallverwertung ist 2014 gestiegen. So lautet das Ergebnis des aktuellen Waste-to-Energy (WtE) Branchenbarometers. Die Umfrage wird jährlich vom Beratungsunternehmen ecoprog mit Unterstützung des Betreiberverbandes CEWEP und des Industrieverbandes ESWET durchgeführt und ist als kostenloser Download auf der Webseite von CEWEP erhältlich.

Die Unternehmen in der thermischen Abfallverwertung bewerten das Geschäftsklima ihrer Branche positiver als noch 2013. Zwar schätzen sie die aktuelle Geschäftslage noch einmal schlechter ein als im Vorjahr, dafür beurteilen sie die Geschäftserwartungen günstiger. Die Betreiber thermischer Abfallverwertungsanlagen gründen ihren größeren Optimismus vor allem auf gestiegene Abfallmengen. Die größte Belastung bleibt das angespannte Niveau der Annahmegebühren.

Anlagenbauer und Zuliefererindustrie beurteilen ihre aktuelle Geschäftslage schlechter. Nachdem die Umsetzung der EU-Deponierichtlinie ins Stocken geraten ist, hoffen sie vor allem auf außereuropäische Märkte. Besondere Hoffnungen werden mit dem asiatischen Raum (außer China), dem Nahen und Mittleren Osten sowie Mittel- und Südamerika verknüpft.

Von der aktuell anstehenden Revision der EU-Abfallpolitik erwarten WtE-Betreiber und die Industrie vor allem eine Zunahme der stofflichen Verwertung und eine Zunahme der Behandlung organischer Abfälle. Erst danach folgt die Zunahme der thermischen Verwertung. Immerhin glaubt rund die Hälfte der Befragten an ein europaweites Deponieverbot für Siedlungsabfälle nach 2020.

Das WtE Branchenbarometer 2014 erhebt das aktuelle Geschäftsklima in der WtE-Branche nach einer vom ifo Institut entwickelten Systematik. Zusätzlich wurden Fragen zu aktuellen Entwicklungen untersucht. So wurden die Betreiber thermischer Abfallanlagen unter anderem zu möglichen Überkapazitäten in Europa und zu ihren Erwartungen an die Revision der EU-Abfallpolitik befragt. Die Technologieanbieter machten zusätzlich Angaben zur Einschätzung der verschiedenen Marktregionen weltweit.

Durchgeführt wird das WtE Branchenbarometer vom Kölner Beratungsunternehmen ecoprog GmbH. Der europäische Dachverband der Betreiber thermischer Abfallverwertungsanlagen CEWEP (Confederation of European Waste-to-Energy Plants) und der europäische Dachverband der Anlagenbauer im Bereich der thermischen Behandlung von Restabfällen ESWET (European Suppliers of Waste to Energy Technology) unterstützen die Erhebung.

Das Branchenbarometer WtE 2014 ist als kostenloser Download erhältlich.

Quelle: ecoprog GmbH