RKI: Ölfilter-Recycling-Anlage für Costa Rica errang „Sustainability Award 2013/14“

1459
Quelle: Raiffeisen Klimaschutz-Initiative

Wien — Bereits zum sechsten Mal konnten Schülerinnen und Schüler in ganz Österreich ihre Ideen, Konzepte oder Projekte für den „Sustainability Award 2013/14“ der Raiffeisen Klimaschutz-Initiative (RKI) einreichen. Dieser Award wird als Sonderkategorie im Rahmen des österreichischen Schülerwettbewerbs „Jugend Innovativ“ jährlich vergeben.

Als Siegerprojekt ging die „Ölfilter-Recycling-Anlage“ der HTL 1 Lastenstraße as dem Wettbewerb hervor. Auf Anregung eines Unternehmens in Costa Rica entwickelten  Alexander Nowak, Peter Pichler und Alan Schwarz eine rentable, energieeffiziente und innovative Recycling-Anlage für Ölfilter. Im Sinne einer Entlastung der Umwelt stellten die Schüler Recherchen an, orientierten sich an schon existierenden Anlagen und entwickelten letztlich eine Recyclinganlage, die die Filter in getrennt verwertbare Einzelteile zerlegt. Für die konkrete Umsetzung fuhren die drei Jugendlichen nach Costa Rica, wo sie innerhalb von rund drei Monaten den Bau der Maschine (zum Teil aus Recyclingmaterial) direkt vor Ort durchführten.

Franz Fischler zeigte sich bei der Preisverleihung Ende Mai vom Siegerprojekt der „Ölfilter-Recycling-Anlage“ beeindruckt: „In Summe ein überzeugendes und in allen Facetten hervorragend dargestelltes Projekt. Die Recyclingmethode beinhaltet einen robusten Schneidvorgang, denn die Ölfilter werden einzeln, simpel und effektiv in ihre Hauptbestandteile zerlegt. Außerdem arbeitet die Maschine zur Gänze automatisch. Durch Wettbewerbe wie diesen gelingt es – in der Auseinandersetzung mit dem Thema Nachhaltigkeit – das dringend notwendige Bewusstsein zu schaffen.“

Ins Bundesfinale am 28. Mai 2014 im Raiffeisen Forum gelangten in der Kategorie „Sustainability“ folgende Projekte: Die Erfindung eines Reinigungsverfahrens für Biomasseheizkraftwerke, trotz laufenden Betriebs, stand im Mittelpunkt von „Wirkungsgrad spart Wald – Effiziente Biomasseverbrennung durch kontinuierliche Wärmetauscherreinigung“ der HTL Wolfsberg (2. Platz). Mit dem Projekt „Gütesiegel Nachhaltigkeit“ der HTL Mödling wurde ein Gütesiegel auf die Nachhaltigkeit von Elektrogeräten entwickelt, das über das derzeit existierende Siegel hinausgeht (3. Platz). „Varroa Mite, Farewell!“ der HTL Braunau widmete sich der Entwicklung eines natürlichen Mittels gegen die Varroamilbe und einer effizienten Behandlungsmethode (4. Platz). Und beim „RAMSES Test“ der HTL Braunau wurde eine zentral steuerbare Schnittstelle für Solaranlagen erstellt (5. Platz).

Die Raiffeisen Klimaschutz-Initiative forscht nach Projekten, die eines gemeinsam haben: sie fördern die Nachhaltigkeit. Gesucht waren Arbeiten im Bereich erneuerbare Energien sowie Energieeffizienz, soziale Projekte in Kombination mit Klimaschutzaspekten, ökologische bzw. soziale Projekte in Kombination mit Finanzprodukten, aber auch Awareness- bzw. Kommunikations-Maßnahmen zu Umweltthemen.

Quelle: Raiffeisen Klimaschutz-Initiative