Dänemark: Leichte und dünne Plastiktüten sollen verboten werden

396
Plastiktüten (Foto: © Erwin Lorenzen/ http://www.pixelio.de)

Das ist auf der Webseite des dänischen Umweltministeriums zu erfahren: Dünne und leichte Plastiktragetaschen, die Verbraucher oft beim Metzger oder Gemüsehändler für ihre Einkäufe erhalten, sollen verboten werden – ebenso das kostenlose Verschenken, unabhängig davon, aus welchem Material die Tüten hergestellt sind.

„Wir müssen uns von unserer Verbrauchs- und Wegwerfmentalität lösen“, erklärte dazu Umweltminister Jakob Ellemann-Jensen. Die Verbraucher sollen für ihre Einkäufe ihre eigene Tasche mitbringen oder eine dickere Tasche kaufen, die mehrfach wiederverwendet werden kann. In Zukunft werden alle Arten von Tragetaschen kostenpflichtig, auch in Bekleidungsgeschäften, in denen sie derzeit oft kostenlos sind, kündigte das Umweltministerium an.

Mit der dänischen Handelskammer, Coop und anderen Parteien gilt es eine entsprechende Vereinbarung zu treffen. Ziel ist es, den Konsum von Tragetaschen im Land bis 2023 um 50 Prozent zu reduzieren. Der Pro-Kopf-Verbrauch liegt in Dänemark bei 80 Plastiktragetaschen im Jahr. 1993 wurde eine Gebühr für Plastiktragetaschen eingeführt, die dazu beigetragen hat, den Verbrauch um fast 50 Prozent zu senken.

Quelle: bvse am Mittag