Erstes Gütezeichen für mobil aufbereitete Recycling-Baustoffe verliehen

986
Quelle: Bundesgütegemeinschaft Recycling-Baustoffe e.V.

Berlin — Im Rahmen des diesjährigen Kongresses der Bundesgütegemeinschaft Recycling-Baustoffe wurde der Moß Abbruch-Erdbau-Recycling GmbH & Co. KG aus Lingen das erste RALGütezeichen 501/5 „Mobil aufbereitete Recycling-Baustoffe“ verliehen. Damit wird die Güte und gleichbleibende Qualität von mobil aufbereiteten Recycling Baustoffen analog zur RAL-Gütesicherung stationär aufbereiteter Recycling-Baustoffe gewährleistet. Kern der Gütesicherung ist die baustellenbezogene dreistufige Güteüberwachung.

An jedem Einsatzort einer mobilen Baustoff-Aufbereitungsanlage findet eine Eignungsprüfung durch eine nach RAP Stra staatlich anerkannte Prüfstelle bzw. durch ein einschlägig akkreditiertes Prüfinstitut statt. Hierbei werden zum einen die Anlagentechnik im Hinblick auf eine qualitätsgerechte Aufbereitung sowie zum anderen die organisatorischen Voraussetzungen für die kontinuierliche werkseigene Produktionskontrolle (WPK) von unabhängiger Seite geprüft.

Zudem findet eine Probeentnahme und Erstprüfung des an dem Anlagenstandort aufbereiteten Recycling-Baustoffes statt. Dabei wird sowohl die Umweltverträglichkeit als auch die technische Qualität analog zur RAL-Gütesicherung für stationär aufbereitete Recycling-Baustoffe untersucht. Ferner gelten für die mobil aufbereiteten Recycling-Baustoffe die gleichen Zyklen für die WPK und die Fremdüberwachung, und zwar bezogen auf jeden einzelnen
Aufbereitungsort, wie bei stationären Recycling-Anlagen.

„Mit der RAL-Gütesicherung für mobil aufbereitete Recycling-Baustoffe wird erstmals deren gleichbleibende Güte durch eine unabhängige Fremdüberwachung gesichert“, meint Wolfgang Türlings, Vorsitzender Bundesgütegemeinschaft Recycling-Baustoffe. „Die Recycling-Unternehmen betreiben hier einen ausgesprochen großen Aufwand, da die RALGütesicherung voll umfänglich für jeden Produktionsstandort mobil aufbereiteter Recycling-Baustoffe durchzuführen ist. Die Unabhängigkeit der Fremdüberwachung werde die Akzeptanz für güteüberwachte, mobilaufbereitete Recycling-Baustoffe erhöhen.“

In diesem Zusammenhang fordert Wolfgang Türling, dass güteüberwachten Recycling-Baustoffen endlich der Produktstatus zuerkannt werden muss.

Nähere Informationen sind unter recycling-bau.de erhältlich.

Quelle: Bundesgütegemeinschaft Recycling-Baustoffe e.V.