Erfolgreiche ESN-Mitgliederversammlung nach Rennen am Nürburgring

987
Der neue ESN-Vorstand, von links: Ralf Schmitz, Michael Diekmann, Britta Lewedag, Otto Dorozala, Dr. Rainer Cosson (Foto: ESN)

Nach einem spektakulären Rennen auf dem Nürburgring – zugegeben, es war lediglich die Go-Kart-Bahn des Nürburgringes – fand die 17. ESN-Mitgliederversammlung am 23. Oktober 2018 statt.

Gegründet in 1996, vergibt die ESN (Entsorgergemeinschaft der Deutschen Stahl- und NE-Metall-Recycling-Wirtschaft e.V.) als größter Qualitätsverbund der Stahl- und NE-Metall-Recycling-Wirtschaft mit fast 400 zertifizierten Standorten das Überwachungszertifikat „Entsorgungsfachbetrieb“.

Der Vorstand der ESN wurde neu gewählt und setzt sich nun folgendermaßen zusammen:

  • Vorsitzender: Michael Diekmann (Wachtmann Rohstoffhandel GmbH)
  • Stellvertretender Vorsitzender:  Otto  Dorozala  (Otto  Janzon  Rohprodukten-Großhandel und Güternahverkehr GmbH & Co. KG)
  • Stellvertretende Vorsitzende: Britta Lewedag (B. Lewedag GmbH & Co. KG)
  • Rainer Cosson (BDSV e.V.)
  • Ralf Schmitz (VDM e.V.)

Kassenführer der ESN bleibt weiterhin Armin Graaf (Heinrich Schmitz GmbH & Co. KG). Zudem wurde eine neue Satzung beschlossen, die aufgrund der neuen Entsorgungsfachbetriebeverordnung und der neuen Datenschutzverordnung nötig wurde. Auch eine neue Beitragsordnung wurde beschlossen. Nach Entgegennahme des Geschäftsberichts wurden der Vorstand und die Geschäftsführung entlastet sowie der neue Haushaltsplan beschlossen.

Nach getaner Arbeit wurde natürlich noch der Sieger des Go-Kart-Rennens geehrt und mit einem von der Ritchie Bros. Deutschland GmbH gesponserten Preis – ein Gutschein im Wert von 1.000 Euro für die Teilnahme an einer der spannenden Auktionen für Baumaschinen, Landtechnik und Lkw der Ritchie Bros. in den Niederlanden – belohnt.

Quelle: ESN Entsorgergemeinschaft der Deutschen Stahl- und NE-Metall-Recycling-Wirtschaft e.V.