„Second Use“ – Neue Plattform für gebrauchte Sportprodukte

864
Foto: Decathlon Sportartikel GmbH & Co. KG

Sportliche Nachhaltigkeit wird ein immer wichtigeres Thema für die Wertschöpfungskette der Decathlon Sportartikel GmbH & Co. KG. Um die Produktlebensdauer zu verlängern, bietet das Unternehmen seinen Kunden bereits durch den „Trocathlon“ die Möglichkeit, gebrauchte Sportprodukte zu kaufen und zu verkaufen. Seit Oktober ist dies auch auf digitalem Weg möglich.

Durch die Umsetzung dieses Projekts, können auf der neuen Plattform gebrauchte Sportartikel von Kunden für Kunden online angeboten und verkauft werden, informiert Decathlon: Die Trocathlon-Veranstaltungen bleiben weiterhin ein Thema in den Stores mit dem zusätzlichen Angebot der neuen Plattform.

Wie es zum Second Use Projekt kam

Der deutsche Sportartikelkonsum steigt enorm an, was natürlich im Umkehrschluss die Produktion ankurbelt. Jedoch verbraucht die Herstellung der Decathlon-Sportprodukte – ganz gleich ob Fahrrad, Inlineskates, Wanderschuhen oder Skier – Ressourcen in Form von Wasser, Rohstoffen und Energie. Um dem Aspekt der Nachhaltigkeit nachzugehen, ist das Unternehmen dabei, ein Recycling-Netzwerk aufzubauen, um die gebrauchten Sportartikel wiederzuverwerten und Instand zu setzen: „Über 20 regionale Servicepoints ermöglichen bereits, unseren Kunden die Wartung und Reparaturen zuvor eingekaufter Sportartikel entgegen zu nehmen.“ Des Weiteren besteht seit Jahren die Möglichkeit für den Kunden, gebrauchte Sportartikel bei einer Trocathlon-Veranstaltung in einer Decathlon-Filiale seiner Nähe zu verkaufen oder zu kaufen, ähnlich wie bei einem Flohmarkt.

„Ab jetzt  besteht die Möglichkeit, diese Art von Austausch auf dem Onlineweg umzusetzen. So kann der Kunde zu jeder Zeit online in den Second Use-Anzeigen stöbern und ebenfalls seine gebrauchten Sportartikel zum Verkauf veröffentlichen“, erklärt Projektleiterin Alexandra Kaufmann. Auch die Trocathlon Veranstaltungen werden jetzt verstärkt und häufiger von den Filialen angeboten, denn jede Filiale entscheidet für sich selbst den Zeitpunkt, die Dauer, die Produktkategorien ihres Trocathlons – mit der Neuerung ist zum Beispiel nur ein Ski-Trocathlon in der Wintersport-Zone der Filiale möglich oder ein Golf-Trocathlon im Rahmen eines Events usw. Kaufmann: „Voraussetzung für die Teilnahme bei unserem Service Decathlon Second Use ist das Besitzen oder für Neukunden das Erstellen eines Kundenkontos. Ziel für Decathlon ist es, den Gedanken des Second Use weiter auszubauen.“

Wie kann der Decathlon User aktiv werden?

Die Kunden haben die Möglichkeit, den Recyclingprozess persönlich mit den eigenen gebrauchten Sportprodukten zu unterstützen und eine vielfältige Auswahl an tollen Sportprodukten für alle zu ermöglichen. Die Sportartikel müssen hierfür fotografiert und mit den entsprechenden Produktinformationen versehen werden. Auf der Website hochgeladen, ist das gebrauchte Sportprodukt für alle Interessenten sichtbar. Der Besitzer hat die Möglichkeit, einen gebrauchten Sportartikel entweder über eine Online-Privatanzeige oder eine lokale Trocathlon-Veranstaltung zu verkaufen. Beim Trocathlon erhält der Kunde für den Verkaufserlös einen Decathlon-Einkaufsgutschein, die Online-Anzeige findet als Privatverkauf statt.

Quelle: Decathlon Sportartikel GmbH & Co. KG