Die Boer Group schließt mit der Frankenhuis-Akquisition die textile Recyclingkette

914
Foto: Pixabay

Am 15. Oktober 2018 hat die international agierende Textilrecyclingorganisation Boer Group die Mehrheit an Frankenhuis in Haaksbergen übernommen. Mit dieser strategischen Akquisition schließt die Boer Group die Wertschöpfungskette für Alttextilien, wie es heißt.

Im Zuge dieser Übernahme geben die Venture-Capital-Gesellschaften Wadinko und Hannet de Vries- in ‚t Veld ihre Anteile an Frankenhuis ab. Die strategische Positionierung ist abgeschlossen und die Beschäftigung der Mitarbeiter den Angaben nach gesichert. Die Geschäftsführung von Frankenhuis wird von Tich Vanduren weitergeführt.

Mit der Integration von Frankenhuis in die Boer Group soll nicht nur eine konstante Versorgung von Rohstoffen sichergestellt, sondern das Wachstum im Bereich des mechanischen Textilrecyclings durch innovative Produkte weiterentwickelt werden. Gerade vor dem Hintergrund stetig steigender Mengen und wachsendem Konsum bei schwindenden Qualitäten, sei der Einsatz von Alttextilien als Sekundärrohstoff unabdingbar.

Frankenhuis ist im Bereich des mechanischen Recyclings von Textilien das einzige Unternehmen in den Niederlanden. Mit 30 Beschäftigten werden rund um die Uhr bis zu 750 Tonnen Fasern pro Monat gerissen. Seit mehr als 100 Jahren sortiert die Boer Gruppe gebrauchte Kleidung und Schuhe und bereitet diese für die Wiederverwendung vor. Die Boer Gruppe besteht aus drei Erfassungsunternehmen, die europaweit gesammelte Textilien in sieben Sortieranlagen in den Niederlanden, Belgien und Deutschland einer hochwertigen Verwertung zuführen. Mit 750 Mitarbeitern werden somit jährlich über 100.000 Tonnen Alttextilien einer Wiederverwendung oder einer hochwertigen Verwertung zugeführt.

Die Eingliederung von Frankenhuis in den Geschäftsbereich Boer Group Recycling Solutions soll vielversprechende Textilrecyclingmethoden unterstützten mit dem Ziel, verarbeitete Textilien als wertvolle Rohstoffe in einem ständigen Kreislauf zu halten sowie für neue Produkte Anwendungen zu finden.

Quelle: MW Boer Verwaltungsgesellschaft mbH