Das IZU: 10 Jahre soziales Netzwerk für betrieblichen Umweltschutz

1027
Quelle: Umweltpakt Bayern

München — Das Infozentrum UmweltWirtschaft (IZU) hat sich zu einem sozialen Netzwerk für betrieblichen Umweltschutz und Umweltrecht entwickelt. Das betonte der Bayerische Umweltminister Dr. Marcel Huber anlässlich des 10-jährigen Jubiläums des IZU. „Die bayerischen Unternehmen brauchen praxisnahe Informationen, um beim betrieblichen Umweltschutz weiterhin die Nase vorne zu haben. Das Informationsangebot im Infozentrum UmweltWirtschaft wird gemeinsam mit der Wirtschaft an die Bedürfnisse der Unternehmen angepasst. Wir werden das IZU auch zukünftig weiter ausbauen. Das ist Vorbild und Anreiz für andere Länder.“

Das Umweltministerium hat das IZU bisher mit insgesamt 1,5 Millionen Euro finanziert, allein in diesem Jahr mit knapp 250.000 Euro. Deutschlandweit einzigartig ist das aktuelle IZU-Modellprojekt zum umfassenden Nachhaltigkeitsmanagement mit zehn Pilotbetrieben aus ganz Bayern. Marcel Huber urteilt: „Ziel ist ein interaktives Tool, von dem alle bayerischen Unternehmen profitieren. Über die klassischen Umwelthemen wie Energie, Abfall und Wasser hinaus, entwickeln die Pilotbetriebe hier konkrete Maßnahmen, um Fachkräfte an das Unternehmen zu binden und ihre gesamte Lieferkette nachhaltig zu gestalten.“

Eine überaus wichtige Informationsquelle

Das Kernstück des IZU ist eine Internet-Plattform, die rechtliche Vorgaben und Neuregelungen erläutert und gute Beispiele aus der Praxis enthält. Zur Zielgruppe zählen kleine und mittelständische Unternehmen sowie Kammern, Verbände und Berater. „Das Infozentrum UmweltWirtschaft bietet gerade auch für unsere Handwerksbetriebe eine hervorragende Möglichkeit, sich schnell und unbürokratisch über geltende Umweltgesetze und aktuelle Projekte im Umweltbereich zu informieren. Durch die Benennung von Ansprechpartnern zu den einzelnen Themenfeldern und die Möglichkeit, direkt Fragen an diese Experten zu stellen, ist es eine überaus wichtige Informationsquelle für die Betriebe“, erklärt Heinrich Traublinger, Präsident des Bayerischen Handwerkstages. Der Präsident des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages Dr. Eberhard Sasse betont: „Das IZU ist eine große Hilfe für die bayerischen Unternehmen: Aktuell, zuverlässig und praxisgerecht. Im Interesse der bayerischen Wirtschaft wünsche ich dem IZU eine glänzende Zukunft und hohe Klickzahlen.“

Rund 350.000 Nutzer

Das IZU ist eine Serviceleistung des Landesamtes für Umwelt im Rahmen des Umweltpaktes Bayern. Der Umweltpakt Bayern ist eine Vereinbarung zwischen der Bayerischen Staatsregierung und der Bayerischen Wirtschaft. Er beruht auf Freiwilligkeit, Eigenverantwortung und Kooperation. Mittlerweile beteiligen sich mehr als 4.000 Unternehmen daran. Im letzten Jahr besuchten rund 350.000 Nutzer die Internet-Plattform, 6.800 Interessenten haben den Newsletter abonniert.

Dr. Joachim Lucas, ehrenamtlicher Botschafter des Umweltpakts, stellt aus Sicht eines bayerischen Unternehmens fest: „Für die MVV Enamic IGS als Standortbetreiber des Industrieparks Gersthofen ist das IZU seit vielen Jahren ein verlässlicher Partner, wenn es um zeitnahe Informationen in allen Fragen der Umweltgesetzgebung geht. Von dieser Schnelligkeit und von der Bereitstellung der relevanten Daten auf der Internet-Plattform profitieren aber auch die fünf Chemieunternehmen des Standortes, die so ihren betrieblichen Umweltschutz auf dem aktuellen Stand halten und ihren Beitrag zum Schutz der Umwelt leisten können.“

Weitere Informationen sind erhältlich unter izu.bayern.de und umweltpakt.bayern.de.

Quelle: Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz