Gründerwettbewerb InnoWASTEon: Bewerbungsfrist nun bis 15. Juli 2014

1221
Quelle: Green Alley

Berlin — Der Gründerwettbewerb „InnoWASTEon – grüne Start-ups gesucht!“ geht in die Verlängerung. Das Berliner Gründernetzwerk Green Alley und die Crowdfunding-Plattform Seedmatch sind noch bis zum 15. Juli 2014 auf der Suche nach grünen Start-ups von morgen: Weitere grüne Ideen haben somit die Chance, für den Pitch in Berlin nominiert zu werden.

Um eine Trendwende einzuleiten und bewusster mit Ressourcen zu managen, hat der Mainzer Umwelt- und Entsorgungsspezialist Landbell ein neues Gründerzentrum in Berlin ins Leben gerufen – Green Alley. Das 900qm Areal im Berliner Wedding ist seit Anfang des Jahres die neue Anlaufstelle für  Start-ups der Green Economy. Die jungen Gründer, die hier einziehen, sollen die grüne Zukunft gestalten und neue Lösungen für das Umweltproblem Abfall entwickeln.

Für den Wettbewerb InnoWASTEon hat sich Green Alley mit der Crowdfunding Plattform Seedmatch einen kompetenten Partner gesucht. Das Thema des Wettbewerbes – wie können wir Abfall aus einer neuen Perspektive betrachten – ist ebenso wichtig wie speziell: „Wir suchen Innovationen und wollen auch Kandidaten eine Chance geben, die auf den ersten Blick vielleicht nicht in das Raster Kreislaufwirtschaft passen“, meint Jan Patrick Schulz, Geschäftsführer der Green Alley Investment GmbH. „Viele gute Bewerbungen sind schon eingegangen. Doch gerade in der Ideenfindungs- und Konzeptionsphase brauchen Gründer mehr Zeit, um ihre Idee in Worte zu fassen und zu erklären. Diese Zeit geben wir ihnen gerne.“

Bei der Bewerbung ist der Bezug zum Thema Abfall ein wichtiges Kriterium, aber auch die Zielgruppe, der Nutzen für den Kunden, das Alleinstellungsmerkmal und die Finanzierung. Unter allen Bewerbern werden sechs bis 8 Teilnehmer ausgewählt und zu einem Pitch in die Green Alley Räumlichkeiten in Berlin eingeladen. Die drei Gewinner mit den besten Ideen erhalten jeweils ein Preisgeld von 5.000 €, sechs Monate mietfreies Arbeiten im Green Alley Coworking Space sowie die Möglichkeit zur Vernetzung mit anderen Start-ups und Experten der Green Economy. Für öffentliche Aufmerksamkeit für die Geschäftsideen der Gründer ist bei der Pitch-Veranstaltung mit Medienvertretern sowie Fachleuten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gründerszene ebenfalls gesorgt.

Bewerber – vom Gründer in der Ideenfindungsphase bis zum fertigen Start-up – können ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 15. Juli 2014 über green-alley@seedmatch.de einreichen. Einen Leitfaden zur Bewerbung gibt es unter seedmatch.de, weitere Informationen zum Wettbewerb auf innowasteon.de.

Quelle: Green Alley