Österreich: Reclay UFH stellt Antrag auf Lizensierungssystem

1154
Quelle: Reclay Group

Köln — Die Reclay UFH GmbH hat am 30. Mai 2014 den Antrag auf Genehmigung eines Systems für die Lizenzierung von Haushaltsverpackungen beim zuständigen Ministerium für ein lebenswertes Österreich eingereicht. Reclay UFH ist das erste Unternehmen, das diesen Antrag stellt und damit den Weg für Wettbewerb im gesamten Verpackungsbereich ebnet.

Bereits seit mehr als vier Jahren lizenziert das Systemgeschäft der Reclay UFH GmbH Gewerbeverpackungen für seine Kunden. Mit der zum 1. Januuar 2015 anstehenden Marktliberalisierung im Bereich Haushaltsverpackungen wird die Reclay UFH ihr Leistungsspektrum erweitern und Herstellern und Inverkehrbringern von Verpackungen das gesamte Portfolio der Verpackungslizenzierung und -entsorgung anbieten.

„Wir haben uns mit der Antragstellung entschieden, Fakten zu schaffen, obwohl die bereits seit Jänner bei der Europäischen Union notifizierte Verpackungsverordnung noch immer nicht erlassen wurde. Neben dieser fehlen aktuell noch weitere wichtige Eckpunkte für 2015 wie die Quoten- und Abgeltungsverordnung, die für die Neuorganisation des Marktes notwendig sind“, erklärt Walter Tanzer, Geschäftsführer der Reclay UFH GmbH.

Reclay bemüht sich seit Jahren im Sinne seiner Kunden aus Industrie und Handel um einen freien und fairen Markt der Sammlung und Verwertung von Verpackungen in Österreich. „Mit der Einreichung des Antrages zu diesem Zeitpunkt wollen wir sicherstellen, dass die noch ausstehenden Schritte so schnell wie möglich erfolgen und unsere Kunden ab 2015 von einem liberalisierten Markt mit all seinen Vorteilen profitieren können“, so Tanzer abschließend.

Quelle: Reclay UFH GmbH / Reclay Group