Erweiterung des Gesellschafterkreises: Zentek strukturiert sich neu

793
Foto: Pixabay

Der Kölner Entsorgungsdienstleister baut mit dem Einstieg weiterer Entsorgungsunternehmen sein duales System aus.

Vertreter von fünf familiengeführten mittelständischen Entsorgungsunternehmen haben im September gemeinsam mit dem Dualen-Systembetreiber Zentek eine vertragliche Vereinbarung unterschrieben: Sie sieht den Einstieg der Unternehmen Böhme GmbH Wertstofferfassung, Brockmann Recycling, Heinz Entsorgung, Lobbe und WRZ Hörger bei dem Kölner Entsorgungsdienstleister vor. Zentek will sich zu diesem Zweck im kommenden Jahr neu strukturieren.

Die Beteiligten sehen die Vereinbarung als Schritt zu einem integrierten Dienstleistungsunternehmen, das die Kompetenz von Zentek im Bereich der dualen Systeme mit dem operativen Geschäft der übrigen Unterzeichner kombiniere. „Wir wollen eine Dienstleistung aus einer Hand anbieten, die auf den ökologischen Ansatz des neuen Verpackungsgesetzes setzt“, erklärte Zentek-Geschäftsführer Christoph Ley anlässlich der Vertragsparaphierung. Von der Lizenzierung über die Sammlung und Sortierung der Wertstoffe bis zu deren Aufbereitung decke die Gesellschaft nun alle Felder noch besser ab.

„Zentek entwickelt sich durch die Erweiterung des Gesellschafterkreises weiter zu dem dualen System der mittelständischen Entsorgungswirtschaft in Deutschland“, sagte Carsten Stratmann als Vertreter der drei Altgesellschafter Stratmann, Becker und Nehlsen. Und Michael Wieczorek, Geschäftsführer der Lobbe Entsorgung West GmbH & Co KG, pflichtete bei: „Die Beteiligung an Zentek stellt für uns eine große Chance dar, mit unserem Know-how aus der Entsorgungswirtschaft das Verpackungsrecycling in Deutschland weiterzuentwickeln.“

Quelle: Zentek GmbH & Co. KG

Anzeige