ArcelorMittal Bremen modernisiert Warmbandwalzwerk mit SMS group

850
Vormontage eines CVCplus-Systems in der SMS group-Werkstatt (Bildquelle: SMS group)

Fertigstraße erhält „CVCplus“-System zur Beeinflussung der Bandgeometrie.

ArcelorMittal Bremen hat die SMS group mit der Modernisierung seiner Warmbandstraße beauftragt. Ziel der Modernisierung ist die Verbesserung der Warmbandtoleranzen. Der Umbau umfasst den Einbau der „CVCplus“-Arbeitswalzen- verschiebung mit integrierter Biegung und neuer Antriebsspindeln in den ersten drei Gerüsten der Fertigstaffel sowie die Installation einer neuen Profil-, Kontur- und Planheitsregelung PCFC (Profile Contour and Flatness Control). Durch die Modernisierung steht ArcelorMittal Bremen ein leistungsfähiges Stellglied zur Beeinflussung des Bandprofils und der Bandplanheit zur Verfügung.

Die Anlage in Bremen ist die dritte Warmbandstraße des ArcelorMittal-Konzerns, die SMS group innerhalb kurzer Zeit mit dem CVCplus-System (CVC = Continuously Variable Crown) ausrüstet. Durch die Kombination der axialen Verschiebung der mit dem speziellen CVCplus-Schliff versehenen Arbeitswalzen, der Walzenbiegung und dem technologischen Prozessmodell PCFC wird der Walzspalt an die sich ändernden Prozessbedingungen ideal angepasst, sodass Bänder mit engen geometrischen Toleranzen produziert werden können. Als Antriebsspindeln erhält ArcelorMittal Bremen die von SMS group entwickelten Sieflex-HT Zahngelenk- spindeln (HT = High Torque).

Der Umbau der Fertiggerüste F1 bis F3 erfolgt in zwei Schritten im Oktober 2018 und im Oktober 2019 während der geplanten jährlichen Wartungsstillstände. Die PCFC wird bereits vor dem zweiten Stillstand installiert und parallel zur vorhandenen Regelung betrieben. Dieser „Mithör-Betrieb“ erlaubt die Überprüfung der Funktionen und des Zusammenspiels mit der Automationsumgebung sowie die Anpassung des Modells vor der eigentlichen Inbetriebnahme und sichert letztlich einen reibungslosen Produktionsstart.

Quelle: SMS group