BDSV-Mitgliedsunternehmen starten Leuchtturmprojekte mit DB Cargo

689
Foto: Pixabay

Die Bundesvereinigung Deutscher Stahlrecycling- und Entsorgungsunternehmen e.V. hat ein neues Kapitel in der Kooperation mit der DB Cargo AG aufgeschlagen. Anlass ist die von BDSV Präsident Andreas Schwenter angestoßene „Initiative 10/20“, die zum Ziel hat, mehr Tonnage auf den umweltfreundlichen Verkehrsträger Bahn zu verlagern.

Eine Mitgliederumfrage im Verband hatte gezeigt, dass zuletzt durch Schwierigkeiten in den Bereichen Service, Disposition und Störfall-/Baustellenmanagement viel Vertrauen in die Zuverlässigkeit des Schienengüterverkehrs verlorengegangen ist.

In einem offenen und konstruktiven Dialog hat die BDSV mit Vertretern der DB Cargo diskutiert, wie das Vertrauen zügig wiedergewonnen werden kann. Einige Maßnahmen, wie zum Beispiel die Personalnachführungsoffensive, wurden bereits eingeleitet und zeigen sukzessiv Wirkung.

Das Ziel: messbare Erfolge und Ergebnisse

Flankierend zu diesen Schritten, die zur Verbesserung der Ressourcenverfügbarkeit beitragen, definieren DB Cargo und BDSV-Mitgliedsunternehmen einzelne Leuchtturmprojekte. Dabei stehen die Projektkategorien operative Abwicklung, Kommunikation/Serviceorientierung und kommerzielle Aspekte im Mittelpunkt. Ziel ist es, die Leuchtturmprojekte erfolgreich abzuschließen und messbare Erfolge und Ergebnisse nachzuweisen. DB Cargo will durch eine verlässliche Abwicklung des Tagesgeschäftes zeigen, dass sie für Zukunftsthemen der richtige Partner ist.

Bei DB Cargo steht dafür ein junges Kompetenzteam zur Verfügung, das die bestehenden Abläufe einer kritischen Prüfung unterzieht und gemeinsam mit BDSV-Mitgliedsunternehmen die Leistungsfähigkeit der Schiene unter Beweis stellen wird.

BDSV-Mitgliedsunternehmen können sich für die Leuchtturmprojekte noch bis zum 6. August 2018 bewerben.

Quelle: BDSV