IKB: Angebotsüberschuss, Kupferpreis im Juni unter Druck

712
Kupferblech (Foto: © H.D. Volz / http://www.pixelio.de)

Die Weltkupferminenproduktion stieg im ersten Quartal 2018 um sieben Prozent, die Raffinadeproduktion legte um drei Prozent zu. Da der Verbrauch nur um zwei Prozent anzog, ergab sich ein Angebotsüberschuss.

Dies wird auch im Gesamtjahr 2018 erwartet, bevor der Markt 2019 wieder ins Defizit dreht. Die Lagerbestände an den Metallbörsen reduzierten sich bis Ende Juni 2018 und dürften in den Sommermonaten weiter absinken, berichtet die IKB Deutsche Industriebank AG in ihrer neuesten Rohstoffpreis-Information.

Die investive Nachfrage brach im Juni um über ein Viertel ein. Zu Monatsbeginn führten Sorgen über mögliche Streiks in chilenischen Minen zu höheren Preisen, ab der Monatsmitte kam der Kupferpreis unter Druck.

Tendenz: Die derzeit gute Versorgung ohne Produktionsstörungen und die Furcht vor einer konjunkturellen Abschwächung infolge eines Handelskriegs halten den Kupferpreis um die Marke von 6.700 US-Dollar pro Tonne in einem Band von 600 US-Dollar.

Quelle: IKB Deutsche Industriebank AG