VDMA: Inlandsnachfrage nach Maschinen holt kräftig auf

822
Foto: Pixabay

Im April konnte der deutsche Maschinenbau in seinen Auftragsbüchern insgesamt wieder ein zweistelliges Wachstum von real plus zwölf Prozent im Vergleich zum Vorjahr verbuchen.

Die Auslandsbestellungen stiegen um real acht Prozent. Während die Orders aus den Euro-Partnerländern ihr Vorjahresniveau knapp verfehlten (-2 Prozent), legte die Nachfrage aus den Nicht-Euro-Ländern kräftig zu (+12 Prozent).

„Auch im Inland brummt die Nachfrage. Sie stieg um satte 20 Prozent. Hier setzt sich der Aufholprozess beim Investieren ungebremst fort“, kommentiert VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers das Ergebnis. „Trotz der vielen dunklen Wolken am Konjunkturhimmel profitiert der deutsche Maschinenbau offenbar weiter von den Projekten seiner Kunden weltweit. Wir halten an unserer Produktionsprognose von real plus fünf Prozent in diesem Jahr fest.“

Im Drei-Monatsvergleich Februar bis April lagen die Bestellungen insgesamt um real sechs Prozent über dem Vorjahreswert. Das Inland verbuchte in diesem Zeitraum einen Auftragszuwachs von elf Prozent, die Auslandsorders legten um vier Prozent zu. Die Bestellungen aus dem Euro-Raum wuchsen um zwei Prozent, aus den Nicht-Euro-Ländern kamen fünf Prozent mehr Aufträge.

Quelle: Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA)