Emnid-Umfrage zu Entsorgungsorten für Altlampen und -leuchten

637
Foto: Lightcycle

Altersgruppe der 40- bis 49-Jährigen in Deutschland ist besonders fachkundig.

Anlässlich des Weltumwelttages heute (5. Juni) zeigen die Ergebnisse der neuesten repräsentativen Kantar Emnid-Umfrage im Auftrag von Lightcycle das Bewusstsein der Deutschen für das Recycling von Altlampen und -leuchten auf. Demnach kennen 79 Prozent der Deutschen die richtigen Entsorgungsorte für ausgediente LED- und Energiesparlampen.

Besonders fachkundig auf dem Gebiet der Altlampenentsorgung erweisen sich die 40- bis 49-Jährigen: 89 Prozent würden ihre Altlampen korrekt entsorgen. Damit sind sie die Spitzenreiter im Wissensranking um das richtige Licht-Recycling. Ein ähnlich gutes Ergebnis zeigt sich bei den 30- bis 39-Jährigen mit einem Kenntnisstand von 84 Prozent. Das größte Lernpotenzial gibt es bei den unter 30-Jährigen: Etwas mehr als die Hälfte (60 Prozent) kennen den richtigen Entsorgungsort für eine ausgediente LED- oder Energiesparlampe.

Ressourceneffizienz: Große Teile der LED-Lampen sind recycelbar

Wie wichtig richtiges Lampenrecycling ist, weiß das Rücknahmesystem für Lampen und Leuten Lightcycle: 90 Prozent der energiesparenden Lampenbestandteile können durch verschiedene Verfahren in den Recyclinganlagen der Wiederverwertung zugeführt werden.

Um die wertvollen Rohstoffe aus den energieeffizienten Leuchtmitteln zurückzugewinnen, stellt Lightcycle daher tausende Sammelstellen in Bau-, Drogerie- und Supermärkten sowie im Fachhandel des Elektrohandwerks zur Verfügung. Die nächstgelegene Sammelstelle finden Verbraucher durch die Eingabe ihrer Stadt oder der Postleitzahl auf www.sammelstellensuche.de.

Quelle: Lightcycle