„Fördermittel für CO2-arme Lkw sind zu niedrig angesetzt“

593
Quelle: bvse-Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V.

Zur Vorlage einer Förderrichtlinie für energieeffiziente und /oder CO2-arme Lkw durch Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer äußert sich bvse-Hauptgeschäftsführer Eric Rehbock:

„Die neue Förderrichtlinie ist eine gute Nachricht. Mit der Förderung werden alternative Antriebe zu einer seriösen Option für unsere Unternehmen, auch wenn damit die tatsächlich entstehenden Mehrkosten nicht gedeckt werden.“ Rehbock hält den Gesamtförderbetrag von zehn Millionen Euro allerdings für deutlich zu niedrig angesetzt: „Ich gehe davon aus, dass dieser Betrag sehr schnell ausgeschöpft sein wird“, befürchtet der Hauptgeschäftsführer des bvse-Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V.

Quelle: bvse