Label für Produkte und Verpackungen aus post-consumer Rezyklaten

1053
Pritt Kleberoller, hergestellt aus dem Recyclingkunststoff Procyclen (Foto: CMF / Interseroh)

Das Sachverständigenbüro cyclos GmbH fördert neue Produkte und deren Sichtbarmachung. Auf der IFAT stellte das Unternehmen ein neues Label vor.

Eine Rückverfolgung der Wertschöpfungskette von der Herkunft des Ausgangsmaterials, der Erzeugung und der Zusammensetzung des Recyclates bis zum Einsatz in neue Produkte ist hierzu unerlässlich. Ziel des neuen Labels von cyclos GmbH ist es, Produkte und Verpackungen aus Recyclingkunststoffen auszuzeichnen, die post-consumer-Rezyklate enthalten. Für die cyclos GmbH erklärte Sandra Beckamp, Geschäftsfeldleiterin Kunststoffzertifizierungen: „Die Nachfrage nach testierbaren Anteilen aus post-consumer Materialen in Produkten und Verpackungen gewinnt zunehmend an Bedeutung. Allerdings werden nur in wenigen Bereichen Recyclingprodukte aus gebrauchten Altkunststoffen bei Ausschreibungen berücksichtigt. Ziel muss es sein, den Einsatz von gebrauchten Altkunststoffen weiter zu fördern.“

Durch eine durchgängig geprüfte Rückverfolgung des Materialeinsatzes bis zum Produkt soll sichergestellt werden, dass nur die Rezyklate aus gebrauchten Altkunststoffen und keine Rezyklate aus Produktions- und Industrieabfällen bei einer Testierung berücksichtigt werden. Zu den öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen der cyclos GmbH gehören akkreditierte EuCertPlast Auditoren und zugelassene Prüfer nach der RAL-Vergabegrundlage für Produkte aus Recyclingkunststoffen. cyclos verfügt über eine langjährige Expertise in der Prüfung von Umweltzeichen.

Weitere Informationen Link zum Label.

Quelle: cyclos GmbH