Neuer 1,9 Tonnen-Minibagger von Hyundai – ab sofort im Norden erhältlich

997
Der neue Hyundai-Minibagger mit Mitsubishi L3E Motor: wassergekühlter 4-Takt-Dieselmotor mit 14 kW und einer Fahrgeschwindigkeit von bis zu 4,0 km/h (Foto: Wienäber GmbH & Co. Baumaschinen KG)

Ab sofort löst der neue Minibagger R18-9 das lang bewährte Modell R16-9 ab. Somit ist der R18-9 die kleinste Baumaschine, die Hyundai zurzeit auf dem Markt anbietet. Viele kleine und größere Veränderungen zum Vorgängermodell zielen auf besseren Fahrerkomfort, höhere Leistungsfähigkeit sowie geringeren Kraftstoffverbrauch und einfachere, kostengünstigere Wartung ab.

Als neuer Motor kommt der Mitsubishi L3E zum Einsatz, ein wassergekühlter 4-Takt-Dieselmotor mit 14 kW und einer Fahrgeschwindigkeit von bis zu 4,0 km/h. Die maximale Zugkraft beträgt 1,42 Tonnen. Der Mitsubishi-Motor kennzeichnet sich durch sparsamen Kraftstoffverbrauch sowie reduzierten Schadstoffausstoß bei geräuscharmem Betrieb. Im Innenraum ist der Geräuschpegel mit 76 dB weitaus geringer als im Außenbereich, der dort 93 dB bemisst. Neu ist auch die automatische Fahrschaltung. Bei schneller Fahrt wird die Drehzahl des Fahrmotors lastabhängig geregelt, das heißt automatisch bei hoher Last reduziert und bei zurückgehender Last wieder hochgeregelt.

Höheres Gewicht und Standfestigkeit

Wie sein Vormodell gibt es den neuen R18-9 wahlweise mit einer geschlossen Kabine oder einem Wetterschutzdach. Mit einer Kabine hat der aktuelle R18-9 ein Betriebsgewicht von 1.995 Kilogramm. Im Vergleich zum Vorgängermodel führt dies zu einer wesentlich höheren Standfestigkeit. Ein Merkmal des Kabinenaufbaus sind die Säulen, die zum einem stärker und zum anderen schmäler geworden sind – und so für mehr Sicherheit und mehr Sicht sorgen. Spannungsarmer, hochfester Stahl an den vollverschweißten Rahmen von sowohl Ober- als auch Unterwagen gewährleistet Stabilität und Haltbarkeit. Die Integrität der Struktur wurde nach der FEM (Finite-Elemente-Methode) berechnet und in Dauerprüfungen nachgewiesen.

Durch seine optimale Konstruktion federt der Oberwagen starke Belastungen von außen ab. Der Mittelrahmen wie auch der Fahrwerkrahmen des verstärkten Kastenprofils sind für außerordentliche Belastbarkeit sowie eine längere Lebensdauer und sind somit für raue Arbeitsbedingungen ausgelegt.

Neues Hydrauliksystem

Neu ist auch die Proportionalsteuerung. Mit zwei Joysticks ist die Maschine wesentlich präziser und einfacher in der Handhabung, so der Vertriebsdirektor Kay Dückert vom Exklusivhändler Wienäber GmbH & Co. Baumaschinen KG. Der linke Joystick dient zum Schwenken und für das Arbeiten mit dem Löffelstiel. Ausleger und Schaufel mit Warnhorn werden feinfühlig über den rechten Joystick bedient. Somit überzeugt die neue Präzisionshydraulik des R18-9, die die Maschine schnell und feinfühlig auf die Bedienung ansprechen lässt. Die optimierte Abstimmung von Joystick und Hauptsteuergerät sorgen für eine feine, ruckfreie Steuerung. Das Armflusssummiersystem spart Energie, verringert Kavitation und erhöht die Geschwindigkeit. Für mehr Sicherheit und um ein Abdriften des Auslegers zu verhindern, ist der Minibagger mit einem integrierten Auslegerhaltesystem ausgestattet. Die Fahr- und Lenksteuerung erfolgt über zwei Hebel mit klappbaren Pedalen. Durch die Erhöhung der Zuglast wurde eine weitere Verbesserung der Fahrleistung an Steigungen und auf holprigen Straßen erzielt.

Teleskopierbares Fahrwerk und kompakte Maße

Interessant ist auch die verstellbare Spur von minimal 750 bis maximal 1020 Millimeter. Dies bedeutet, dass der neue Minibagger eine variable Gesamtbreite zwischen 980 und 1.250 Millimeter aufweist. Gerade für beengtes Arbeiten ist das teleskopierbare Fahrwerk optimal. Der Fahrer kann die Größe der Schilds ganz einfach einstellen, indem er den Bolzen entfernt. Speziell ausgelegte Bodenplatten mit Gummibelag schützen den Fahrweg. Die Gesamtlänge umfasst 3.840 und die Gesamthöhe 2.300 Millimeter. Für einige Einsatzbereiche ist auch die Bodenfreiheit von 150 Millimeter entscheidend.

Mit den 1800-Millimeter-Auslegern hat der kleinste Minibagger von Hyundai einiges zu bieten. Die maximale Reichweite beträgt 3.960 und die Grabtiefe 2.245 Millimeter. Die Auslegerschwenkfunktion ist für Arbeiten in beengten Wohngebieten und städtischen Gebieten konzipiert. Innerhalb des Betriebsbereichs ist der Ausleger nach links oder rechts versetzbar.

Stressfreies Arbeiten

Abhängig von der Arbeitsumgebung und den eigenen Wünschen kann der Fahrer die hochtechnische Kabine entsprechend anpassen. Verschiedene Anzeigen und Instrumente auf dem Monitor halten den Fahrer ständig über die Maschinenleistung auf dem Laufenden. Für die Maschinenüberwachung stehen dem Bediener sieben Warnleuchten sowie eine Wassertemperaturanzeige, eine Kraftstoffanzeige und ein Betriebsstundenzähler zur Verfügung. Außerdem ist ein System für die Motorstartgrenze vorgesehen, bei dem ein Kennwort zum Anlassen des Motors eingegeben werden muss.

In der Kabine lassen sich Sitz und Handgelenkauflagen mühelos auf die bevorzugten Betriebsbedingungen einstellen. Fußstütze, Anbaugerätepedal, linkes und rechtes Fahrpedal und Auslegerschwenkpedal sind für den Fahrer ergonomisch angeordnet. In die rechte Konsole sind zwei Getränkehalter für große und kleine Getränke integriert. Zugleich erleichtert die aufstellbare Konsole den Zugang zur Kabine. Das Sicherheitsabsperrsystem verhindert, dass die Kabine verlassen werden kann, solange der R18-9 in Betrieb ist. Beim Aufstellen des Sicherheitshebels und der linken Konsole werden die Hydraulikfunktionen abgeschaltet.

Zugangsfreundlichkeit und Langlebigkeit

Die Designer des R18-9 hatten „Zugangsfreundlichkeit“ im Sinn. Sämtliche Abdeckungen und Hauben sind für vollkommen freien Zugang ausgelegt. Regelmäßige Service- und Wartungsarbeiten sind einfach und bequem ausführbar. Auch der zentrale Schmiernippel dient für schnellere, einfachere Wartungs- und Reparaturarbeiten. Weiterhin ist die Maschine mit einem wartungsfreundlichen und haltbaren Kunststoff-Luftfilter ausgestattet. Buchsen sorgen dafür, dass Schmierintervalle länger ausgelegt sind (250 Betriebsstunden). Zudem verlängern Polymerbeilagscheiben (verschleißfest, geräuscharm), Longlife-Hydraulikfilter (Standzeit: 1.000 Betriebsstunden), Longlife-Hydrauliköl (5.000 Betriebsstunden), effizientere Kühlsysteme sowie eine integrierte Vorwärmung die Wartungsintervalle und minimieren Betriebskosten sowie Stillstandzeiten der Maschine.

Ab sofort auf dem Markt

Wienäber GmbH & Co. Baumaschinen KG als Exklusivhändler für Hyundai Baumaschinen im Norden Deutschlands hat den R18-9 frühzeitig geordert. Somit stehen ab sofort zur Vermietung und zum Verkauf die neuen Hyundai Minibagger R18-9 in der Vertriebszentrale in Wesenberg/ Reinfeld sowie in der neuen, großen Niederlassung in Meinersen (Gifhorn) und an den Stützpunkten in Großenaspe bei Neumünster und in Salzwedel zur Verfügung. An allen Standorten können die Maschinen auch getestet werden.

Quelle: Wienäber GmbH & Co. Baumaschinen KG

Anzeige