Aurubis erzielt hohes Ergebniswachstum im ersten Halbjahr

648
Foto: Aurubis AG

Nach vorläufigen Zahlen erzielte die Aurubis AG im ersten Halbjahr 2017/18 im Vorjahresvergleich ein um 58 Prozent höheres operatives Ergebnis vor Steuern (EBT) von 186 Millionen Euro (Vorjahr: 118 Mio. €).

Nach einem sehr guten ersten Quartal 2017/18, in dem der Konzern ein operatives EBT von 79 Millionen Euro erzielte, hat Aurubis sein operatives EBT im zweiten Quartal 2017/18 noch einmal deutlich gesteigert. Verglichen mit dem entsprechenden Vorjahreszeitraum erhöhte das Unternehmen sein operatives EBT im zweiten Quartal 2017/18 um rund sieben Prozent auf 107 Millionen Euro (Vorjahr: 100 Mio. €). Das zweite Quartal des Vorjahres war von einem einmaligen positiven Sondereffekt in Höhe von 26 Millionen Euro beeinflusst.

Wesentliche Gründe für das höhere operative EBT im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum waren unter anderem wesentlich gestiegene Raffinierlöhne für Altkupfer, deutlich höhere Erlöse aus dem Verkauf von Schwefelsäure und ein verbessertes Metallmehrausbringen aufgrund eines leicht höheren Konzentratdurchsatzes bei gestiegenen Kupferpreisen. Infolge der positiven Geschäftsentwicklung erhöht der Konzern seine Gesamtjahresprognose für das operative EBT im laufenden Geschäftsjahr 2017/18: Aurubis erwartet nun im Vergleich zum Geschäftsjahr 2016/17 ein moderat höheres operatives EBT, also eine Steigerung zwischen 5,1 und 15,0 Prozent.

Viele Ergebnistreiber entwickelten sich in die richtige Richtung

„In der ersten Hälfte unseres Geschäftsjahres hat sich Aurubis außergewöhnlich stark entwickelt. Nach einem bereits sehr guten ersten Quartal verzeichneten wir insbesondere in den darauffolgenden drei Monaten noch einmal einen deutlichen Ergebniszuwachs. Neben unserer hohen operativen Performance profitierten wir gleichzeitig von der Tatsache, dass sich viele unserer Ergebnistreiber in die richtige Richtung entwickelten“, kommentiert Jürgen Schachler, Vorstandsvorsitzender der Aurubis AG. „Die Erhöhung unserer Prognose ist eine Konsequenz des guten Halbjahresergebnisses.“

Das IFRS-Konzernergebnis vor Steuern (EBT) im ersten Halbjahr 2017/18 beträgt nach vorläufigen Berechnungen 233 Millionen Euro (Vorjahr: 272 Mio. €). Davon entfielen auf das zweite Quartal 63 Millionen Euro (Vorjahr: 170 Mio. €). Aufgrund des Verkaufs des Segments Flat Rolled Products, der unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehörden steht, weist Aurubis in seinem Zwischenbericht diesen Bereich nach IFRS 5 erstmalig als nicht fortgeführte Aktivität aus. Das operative Ergebnis ist davon nicht beeinflusst. Den vollständigen Bericht über die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 2017/18 wird Aurubis am 15. Mai 2018 veröffentlichen.

Quelle: Aurubis AG