Sennebogen stellt den neuen Telehandler 355 E auf der IFAT vor

850
Für den anspruchsvollen Einsatz, vom Recycling bis zur Landwirtschaft: Der neue Sennebogen Telehandler 355 E (Foto: Sennebogen)

Auf der IFAT 2018 in München präsentiert Sennebogen den komplett neu entwickelten Telehandler 355 E erstmals der Öffentlichkeit. Die Maschine ist gleichzeitig der Startschuss für eine neue Produktlinie, genannt Multi Line.

Das neue Modell ist den Angaben nach weit mehr als nur ein Telehandler und setze schon jetzt Maßstäbe im schweren Materialumschlag. Die Maschine ist ideal geeignet für den anspruchsvollen Einsatz im Recycling und/oder im Umschlag von Sekundärrohstoffen, so Sennebogen. Mit einem Betriebsgewicht von 11,5 Tonnen, einer maximalen Stapelhöhe von 8,5 Meter und komfortablen Traglasten bis 5,5 Tonnen biete der 355 E nicht nur vielfältige Anwendungsmöglichkeiten, sondern auch Leistungsreserven für diverse Anbaugeräte.

Wie es heißt, besticht der neue Telehandler besonders durch seine Rundumsicht, dank der hochfahrbaren Multicab Kabine. Diese lässt sich serienmäßig, per Knopfdruck stufenlos auf eine Augenhöhe von 4,2 Metern hochfahren – das ist laut Sennebogen weltweit einzigartig. Diese Ausstattung ermöglicht dem Fahrer einen uneingeschränkten Blick auf sein Arbeitsumfeld. Keine Komponente der Maschine stört dabei die Sicht – „ein unschlagbarer Vorteil, so sieht der Fahrer problemlos in jeden Walking Floor Auflieger oder Container und kann noch zielgenauer das Material verladen.“ Sennebogen weiter: „Die erhöhte Kabinenposition hat neben der Sicherheit und Arbeitserleichterung beim Beladen auch etliche Komfortvorteile. Das Zusammenspiel von durchgängiger, einteiliger Frontscheibe aus Verbundsicherheitsglas, großen Seitenfenster und der Dachscheibe bieten nicht nur perfekte Sicht, sondern auch ein Raumgefühl der Extraklasse. Die serienmäßige Stickstoff-Federung der Kabinenaufhängung erhöht zusätzlich den Fahrerkomfort im täglichen Betrieb.“

Ein verlässliches Kraftpaket  

Der 355 E ist auf Dauereinsatz und „Langlebigkeit“ ausgelegt. Mit der von Radladern bekannten Z-Kinematik des Ausleger-Kopfs werden im Schaufelbetrieb die Losbrechkräfte enorm erhöht, wodurch die Maschine zu einem verlässlichen Kraftpaket vor allem im Recyclingeinsatz und in der Biogasanwendung wird, informiert Sennebogen. Ein 103 kW Dieselmotor treibt das Compact Drive Getriebe zuverlässig an. Dieses verteilt die Antriebsleistung entsprechend den Anforderungen des Einsatzes – entweder mehr Drehmoment für hohe Zug- und Schubkräfte oder eine höhere Fahrgeschwindigkeit. Mit dieser Lösung können die Anforderungen im Materialumschlag bestmöglich abgedeckt werden. Das Compact Drive Getriebe kommt mit dem neuen Telehandler erstmals in Serie zum Einsatz.

Serienmäßig ist der 355 E bereits mit einer breiten Palette an Funktionen ausgestattet. Neben der verstellbaren Lenksäule, drei Lenkarten und einer hydraulischen Schnellwechseleinrichtung sowie dem leistungsstarken Arbeitshydraulik-Kreislauf ist die Maschine schon mit einer Differenzialsperre an der Hinterachse versehen. Durch eine Vielzahl an Optionen lässt sich der Sennebogen Telehandler 355 E darüber hinaus für die unterschiedlichen Einsatzanforderungen individuell ausstatten. Ob als Schnellläufer mit 40 km/h Fahrantrieb, einer hydraulischen Niveauverstellung, Druckluftbremse und Anhängerkupplung oder durch unterschiedliche Hydraulikoptionen ist jede Maschine individuell konfigurierbar und auch nachrüstbar. Mit den zusätzlichen Hydraulikkreisläufen lassen sich nahezu alle denkbaren Anbaugeräte multifunktionell betreiben. Damit wird der neue Telehandler 355 E laut Sennebogen zum unverzichtbaren Helfer auf jedem Recyclingplatz und weiteren Einsatzbereichen von der Landwirtschaft bis zur Baustelle.

Auf der IFAT 2018 stellt Sennebogen den Telehandler 355 E auf dem Messestand 241/340 in Halle C5 und bei den VDMA Praxistagen aus.

Quelle: Sennebogen

Anzeige