BAG veröffentlicht Güter- und Personenverkehrsprognose 2018 bis 2021

611
Foto: Pixabay

Die im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur erstellte gleitende Mittelfristprognose geht bis zum Jahr 2021 von einem jährlichen Wachstum der Güter- und Personenverkehre aus.

Im Güterverkehr wird für das Jahr 2018 mit einem Wachstum von Transportaufkommen (+1,0 %) und Transportleistung (+1,4 %) gerechnet. Für den Folgezeitraum wird von einem anhaltenden Wachstum ausgegangen, wenngleich in abgeschwächter Form. Im Jahr 2018 können voraussichtlich alle Landverkehrsträger am Wachstum teilhaben.

Für den weiteren Zeitraum bis in das Jahr 2021 wird für den Straßen- ebenso wie für den Schienengüterverkehr ein deutlich abgeschwächtes jährliches Wachstum prognostiziert. Für die Binnenschifffahrt werden leichte Rückgänge erwartet. Abschwächen dürften sich in den kommenden Jahren zudem die Wachstumsraten im Luft- und Seeverkehr sowie im Kombinierten Verkehr der Eisenbahnen. Diese verbleiben jedoch weiterhin auf einem vergleichsweise hohen Niveau. Bei den Rohrleitungen wird im gesamten Prognosezeitraum mit einer rückläufigen Aufkommens- und Leistungsentwicklung gerechnet.

Der Personenverkehr bleibt im Jahr 2018 mit einem Plus von 1,2 Prozent (Aufkommen) beziehungsweise 1,5 Prozent (Leistung) auf Wachstumskurs. Dies gilt für das Gesamtergebnis ebenso wie für die einzelnen Verkehrsträger. In den Folgejahren setzt sich die Tendenz fort. Der mengenmäßig dominierende motorisierte Individualverkehr zeigt sich, ebenso wie der öffentliche Straßenverkehr, weitestgehend konstant. Eisenbahn- und Luftverkehr entwickeln sich über den gesamten Zeitraum hinweg überdurchschnittlich, wenngleich die Wachstumsraten ab dem Jahr 2019 teils spürbar hinter denen des Jahres 2018 zurückbleiben.

Die Zuwächse des Eisenbahnverkehrs lassen sich insbesondere mit der positiven Entwicklung der Fernverkehre begründen. Innerhalb des öffentlichen Straßenverkehrs sind die Prognosen für den Fernbusverkehr hingegen rückläufig.

Der von der SSP Consult, Beratende Ingenieure GmbH und dem Bundesamt für Güterverkehr erstellte Prognosebericht steht ab sofort kostenlos zur Verfügung.

Quelle: Bundesamt für Güterverkehr (BAG)