Startschuss für neue Vorführanlage: Von der PET Flasche zur Verpackung

520
Michael Buchberger (Sales Manager) und Christoph Wöss (Business Development Manager für den Bereich Bottle bei Erema) vor der Vacurema in der Produktionshalle bei Erema. Die Inbetriebnahme bei Amut ist für Anfang Mai vorgesehen (Foto: Erema)

Von 28. bis 31. Mai 2018 laden die Amut Group und Erema zu einer Open House-Veranstaltung ein, den geschlossenen Materialkreislauf von PET mitzuerleben. Am Amut-Hauptsitz in Novara, Italien werden gewaschene post-consumer PET Bottle Flakes im Live-Betrieb direkt zu lebensmittelechter Tiefziehfolie verarbeitet.

Aus dieser rPET Folie werden auf der parallel stattfindenden Fachmesse „Plast Milan“ Tiefziehschalen für den Lebensmittelbereich produziert. Interessenten können künftig ihr eigenes Inputmaterial auf der neuen Vorführanlage – ein direkter Zusammenschluss der Vacurema-Technologie und der „Inline Sheet Anlage“ von Amut – zu Rollenware verarbeiten. Um in der Folge deren Qualität zu prüfen, können sie die Muster später in ihrer eigenen Thermoforming-Produktion testen.

„Energieeinsparung, Erhaltung des IV-Wertes sowie geringere Logistik- und Prozesskosten im Sinne einer höheren Profitabilität sind unschlagbare Argumente, die den Trend hin zur Direktverarbeitung zu lebensmittelechtem PET so rasant vorantreiben“, ist Amut-CEO Piergianni Milani, überzeugt. Denn durch den direkten Zusammenschluss von Recycling- und Produktionstechnologie falle überschüssiger Prozessaufwand weg. Die Schmelze geht ohne „den Umweg einer Granulierung“ ohne Abkühlungsschritt von der Vacurema in die Amut- Anlage über.

Ohne Zugabe von Neuware

„Die Besucher des Open House werden lebensmittelechte Tiefziehfolie in Händen halten, die aus 100 Prozent post-consumer PET Bottle Flakes hergestellt wurde – ohne die geringste Zugabe von Neuware“, versichert Michael Buchberger, Sales Manager für den Bereich Bottle bei Erema. Messebesuchern steht ein kostenfreier Shuttle Service zwischen dem Messegelände in Mailand und dem Amut-Unternehmenssitz in Novara zur Verfügung. Aus der rPET Folie werden während der „Plast Milan“ am Amut-Messestand 111/112 in Halle 13 Tiefziehschalen für den Lebensmittelbereich produziert. Die Vorführanlage in Novara steht auch nach der Plast Milan für Kundenversuche zur Verfügung. „Unsere Vacurema- Technologie wird weltweit bei aktuell 61 Inline Sheet Anlagen eingesetzt. Speziell bei der Direktverarbeitung muss man sich auf den vor- beziehungsweise nachgeschalteten Prozess verlassen können. Umso mehr freuen wir uns mit Amut einen weiteren, langfristigen Partner im Inline Sheet Bereich gefunden zu haben“, erklärt Buchberger.

Bereits im Vakuumreaktor der Vacurema Basic mit einem Durchsatz von bis zu 1.000 Kilogramm pro Stunde wird das PET-Material noch vor der Extrusion dekontaminiert und vorgetrocknet. Der neu entwickelte Erema PET Laserfilter verarbeitet Inputmaterial mit einem Verschmutzungsgrad von über einem Prozent problemlos und transportiert die gefilterten Partikel kontinuierlich ab. Aufgrund seiner besonderen Druckkonstanz ist dieses Filtersystem für die Inline-Produktion geeignet. Trotz unterschiedlicher Feuchtigkeit, IV-Werte und Schüttdichten beim Eingangsmaterial weist die Schmelze eine konstante Stabilität von IV-Wert und Farbe auf. Des Weiteren zeichnet sich der Prozess durch einen nur marginalen IV-Abfall aus. Im Anschluss geht die Schmelze direkt in die Inline Sheet Anlage von Amut über, wo sie zu Tiefziehfolie verarbeitet wird. Das integrierte Online-Viscometer zeigt dem Anwender die tatsächliche Viskosität der Schmelze an. Die hochgehärteten Kühlwalzen garantieren eine exakte Materialführung. Für einen weiteren Qualitätsschub der Folie sorgt das anschließende, voll integrierte Dickenmessgerät. Einen weiteren Produktionsvorteil stellt das Heißlaminiersystem dar, das dank des einstellbaren Kontaktpunktes besonders für empfindliche Barrierefolien geeignet ist. Die abschließende Nassbeschichtung wirkt der natürlichen Haftung und statischen Aufladung entgegen. Der angegebene „klare“ Vorteil der Vacurema  und Amut Anlage: Die aus reinem rPET hergestellte Monolayer-Tiefziehfolie ist nicht nur zu 100 Prozent lebensmitteltauglich, sondern entspricht auch den Vorgaben der FDA und EFSA-Richtlinien.

Anmeldung für das Open House

Interessenten werden ersucht, sich bei Pamela Provera unter p.provera@amut.it oder bei Claudia Legawiec unter c.legawiec@erema-group.com im Vorfeld des Open House anzumelden. Für Kurzentschlossene ist eine Anmeldung auch während der „Plast Milan“ am Amut-Messestand 111/112 in Halle 13 oder am Erema-Messestand 121 in Halle B 15 noch möglich. Es wird ein kostenloser Bustransfer vom Messegelände zu Amut und retour zur Verfügung stehen.

Quelle: Erema Group